Vera Int-Veen gibt wieder die Kupplerin. Bei RTL ist sie in der zwölften Staffel von "Schwiegertochter gesucht" als Liebesbotin unterwegs.

Das ewige Spielchen, wie sich schüchternes Männlein und eine mögliche Herzensdame finden, bleibt beliebt. Bestes Beispiel dafür: "Schwiegertochter gesucht". Vera Int-Veens Kuppel-Parade erreichte 2017 in ihrer elften Staffel einen beachtlichen Marktanteil von 10,9 Prozent, rund 3,3 Millionen schalteten regelmäßig ein. Irritierend allerdings war, dass trotz des anhaltend guten Zuspruchs im vergangenen Jahr keine neuen Folgen zu sehen waren. Dabei hatte Int-Veen ihre Kandidaten für die zwölfte Staffel in einer Sondersendung im August doch schon vorgestellt.

Eine Begründung für die Verspätung gab es zunächst nicht. "Schwiegertochter gesucht" war sonst mit neuen Folgen immer im Herbst zu sehen. Die Moderatorin erklärte noch während der Dreharbeiten lediglich: "Wir starten im Januar dann wieder wöchentlich, acht Folgen hintereinander."

Am Ablauf des "launiges Liebeskarussells", wie RTL sein Kuppel-Format bezeichnet, ändert sich nichts. Int-Veen reist als Liebesbotin zu paarungswilligen Junggesellen. Diese sind zumeist zu schüchtern, um selbst eine Dame ihres Herzens anzusprechen. Deshalb greift Vera Int-Veen ihnen bei ihrer Suche nach der großen Liebe unter die Arme. Die Kupplerin sagt über ihre Arbeit: "Ich erkläre den Junggesellen auch immer: 'Du musst dich ein bisschen mehr öffnen und sei charmant und du bist doch lustig.' Aber wir können sie nicht in eine Richtung drängen."


Quelle: teleschau – der Mediendienst