Dass Europa ein lange, bewegte Geschichte hat, ist eine Binsenweisheit. Wie alt der Kontinent aber wirklich ist und was sich vor rund drei Milliarden Jahren in diesen Breiten ereignete, wissen dann doch nur Fachleute: Die zweiteilige neue ZDF-Dokumentation "Terra X: Expedition Europa" hat sich zum Ziel gesetzt, die naturgeschichtlichen Anfänge des Kontinents, so weit sie sich auch heute noch rekonstruieren lassen, zu beleuchten.

Für die spannende Spurensuche nimmt der Geologe Colin Devey die Zuschauer erst einmal mit auf die schottische Insel Lewis, wo sich auch heute noch geologisch die "ältesten Steine Europas" nachweisen lassen. Sie bilden das Fundament der schottischen Highlands, der weltberühmte Loch Ness markiert eine wichtige alte Plattengrenze, die sich quer über die Nordhalbkugel zieht.

Der zweite Teil von "Terra X: Expedition Europa" wird am Sonntag, 13. Januar, ebenfalls um 19.30 Uhr im ZDF ausgestrahlt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst