Film in 3sat

"Aufbruch in die Freiheit": Emanzipationskampf zweier unterschiedlicher Schwestern

von Wilfried Geldner

Die Metzgersfrau Erika ist wieder schwanger. Ihre Schwester, die in der Großstadt lebt, rät ihr zu einem neuen Leben. Gemeinsam kämpfen sie 1971 zusammen gegen den Paragraf 218 und gegen gesellschaftliche Rückständigkeit.

3sat
Aufbruch in die Freiheit
Drama • 12.03.2021 • 20:15 Uhr

"Die Untersuchungsergebnisse sind eindeutig", erklärt der Arzt, den die Mutter, Hausfrau und Metzgersgattin Erika Gerlach (Anna Schudt) aufsucht, nach dem Schwangerschaftstest. "Herzlichen Glückwunsch, Frau Gerlach", sagt der Arzt – auf ein Kind mehr oder weniger komme es in einem Metzgershaushalt ja wohl nicht an. Drei Kinder hat Erika Gerlach schon, sie arbeitet Tag und Nacht. Und steht ganz unter dem Pantoffel ihres Mannes Kurt (Christian Erdmann).

Wie gut, dass sie eine weltoffene Schwester hat: Charlotte (Alwara Höfels) lebt in Köln in einer WG. Sie rät Erika zu einem neuen Leben: Die Kinder, die Metzgerei, der selbstgewisse Mann – soll das denn alles gewesen sein? – Wir sind im Jahr 1971, bald wird der "Stern" mit dem Bekenntnis "Wir haben abgetrieben" erscheinen, mit vielen der 374 Frauen auf der Frontseite, die sich damals zur Abtreibung bekannten, um den überkommenen Paragraf 218 im Strafrecht außer Kraft zu setzen. Der Film "Aufbruch in die Freiheit" (2018) von Regisseurin Isabel Kleefeld, den 3sat nun wiederholt, erinnert an diese Zeit. Er schildert das Leben einer nicht prominenten Frau, die ihr Schicksal in die eigenen Hände nimmt.

Die Geschichte der Autorinnen Andrea Stoll, Heike Fink und Ruth Olshan geht über eine reine Abtreibungsdiskussion hinaus. Sie begrenzt sich nicht auf das Jahrzehnte im politischen Diskurs gewechselte Für und Wider zur Abtreibung und damit auf Slogans wie dem berühmten "Mord am ungeborenen Kind" und "Mein Bauch gehört mir". Durch die Nähe zu seinen Heldinnen setzt sich der Film letztlich von wohlfeilen politischen Parolen ab. Er gibt den unterschiedlichen Schwestern ein Eigenleben: Charlotte ("Charlie") macht den rigorosen Coach, der Erikas Durchhaltewillen stärkt; Erika, die Schwester, emanzipiert sich mit ihrer Hilfe.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren