"Die Eiskönigin – Völlig unverfroren" ist nicht mehr erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten. Der Streifen wurde von seiner eigenen Fortsetzung verdrängt.

Sieben Jahre ist es her, dass Eiskönigin Elsa mit ihren Freunden weltweit die Kinos und Kinderzimmer im Sturm eroberte. 1,28 Milliarden Dollar spielte der Film "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" damals ein und landete somit auf Platz eins der erfolgreichsten Animationsfilme. Nun legte sein Nachfolger "Die Eiskönigin 2" noch mal eine Schippe drauf: Seit dem Wochenende steht der Film von Jennifer Lee und Chris Buck mit 1,32 Milliarden Dollar an der Spitze, gefolgt von seinem Vorgänger. Platz drei geht mit 1,24 Milliarden Dollar an "Die Unglaublichen 2" von Pixar aus dem Jahr 2018.

"Die Eiskönigin 2" stellt wie sein Vorgänger die beiden ungleichen Schwestern Anna und Elsa ins Zentrum: Elsa verfügt über Zauberkräfte, die alles um sie herum in Eis verwandeln. Doch wie ist sie zu diesen Kräften gekommen? Und warum besitzt ihre Schwester Anna sie nicht? Diesen Fragen soll der neue Film, der seit November in den Kinos zu sehen ist, auf den Grund gehen. Dafür begeben sich die beiden Schwestern mit ihrem Freund Kristoff, dessen rentier Sven und dem Schneemann Olaf auf eine spannende Reise.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH