Noch ein letztes Mal heißt es in diesem Jahr pitchen, zocken und Deals eintüten. Im Staffel-Finale der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" wird es – nun ja – schuppig.

Gründerin Caroline Hirt (47) lässt Handtaschen und andere Mode-Accessoires aus einem ganz speziellen Leder produzieren. Am Anfang der Produktionskette von "REALTRUE" steht der Pirarucu, Brasiliens größter Speisefisch. Doch ihre Produktion sei nachhaltig, wie die Schweizerin betont. Denn die Fischhäute, die sonst weggeworfen und die Umwelt belasten würden, werden zu einem hochwertigen Leder verarbeitet. Die Gerberei in Rio de Janeiro kauft die Fischhäute direkt von den Fischern am Amazonas und gibt ihnen so ein Zusatzeinkommen. In einer Ledermanufaktur in Italien werden aus dem "Fischleder" dann Taschen und Rucksäcke gefertigt.

Auf den ersten Blick klingt das gut, doch kann die Gründerin die Investoren damit überzeugen und finden die "Löwen" Gefallen an den speziellen High-End Luxusprodukten? Eine Handtasche aus Fisch ist schließlich nicht jedermans Sache. Immerhin ist Caroline Hirt bereit, satte 30 Prozent ihrer Firmenanteile abzugeben – für eine Investition von 150.000 Euro.

Alle Produkte, die in der zwölften Folge vorgestellt werden, sehen Sie in dieser Bildergalerie.

Auch die fünfte Staffel von "Die Höhle der Löwen" war für VOX wieder ein voller Erfolg, bis zu drei Millionen Zuschauer schalteten am Diesnstagabend ein. Kein Wunder, dass es auch im kommenden Jahr eine neue Staffel geben wird. 2019 wird das "Löwen-Rudel" dann um einen Investor erweitert. Wie VOX schon vor der letzten Folge der aktuellen Staffel mitteilte, wird Nils Glagau, Geschäftsführer des Pharmaunternehmens Orthomol, ab 2019 auf einem der Investoren-Sessel sitzen. Die bisherigen "Löwen" Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen und Ralf Dümmel werden ebenfalls wieder mit von der Partie sein.


Quelle: areh