Die Kreuzfahrt geht in Barcelona zu Ende, die Mädels bekommen eigene Catwalk-Trainer und wieder müssen vier Nachwuchsmodels gehen – und während Heidi Klum bei "Germany's Next Topmodel" zwischendurch von Hochspannung spricht, wartet der Zuschauer eher aufs Umstyling nächste Woche.

Diese Woche ging es luftig zu bei "Germany's Next Topmodel": in der dritten Folge der aktuellen elften Staffel mussten Heidis "Mädchen" nicht nur ein Shooting in großer Höhe überstehen, sondern auch einen leicht bekleideten Catwalk hinlegen. 

Besonders im Fokus standen dabei zunächst zwei junge Frauen: Claudia, 25, aus Niederbayern, die schon Miss Landshut und Miss Bamberg war, und Neele, 20, Youtuberin aus Hamburg. In einem neu eingeführten Modus mussten die beiden zum sogenannten Shootout antreten. Was martialisch klingt, sieht in der Realität so aus: Beide werden gleichzeitig fotografiert und das überzeugendere Mädchen ist weiter dabei.

Weil das aber an Spannung natürlich nicht reicht, wird drumherum ein Zickenkrieg zwischen den beiden inszeniert, es läuft dramatische Musik, es wird ein bisschen geweint und Heidi Klum nennt es direkt eine "Eskalation" – und dann geht alles ganz schnell und Neele ist weiter.  "Schade", sagt Claudias Teamleiter Michael Michalsky lakonisch, "aber Neele war einfach besser."

Abheben im Tüllkleid

Beim wöchentlichen Fotoshooting begeben sich die Nachwuchsmodels diesmal in etwa acht Meter Höhe und müssen dabei auf einer Kiste balancieren, in sehr ausladenden und bonbonfarbenen Tüllkleidern. Bei manchen klappt das ziemlich gut, die 19-jährige Carina etwa (die auch mit dem nötigen Selbstbewusstsein auftritt: "Ich hab da schon das richtige Köpergefühl"), der Heidi Klum bei der Entscheidung das "allerallerallerbeste Foto" der gesamten Woche attestiert. Andere schlagen sich noch nicht so gut, Brenda beispielsweise, die – so die eindeutige Diagnose von Fotograf Max Montgomery – einfach noch zu viel Angst hat. 

Raus ist aber erstmal nur Claudia, der Rest der Truppe darf mit nach Barcelona reisen, wo die Entscheidung nach einem "sexy Walk" fällt. Und beruhigt sich nach den aufregenden Shootings erstmal flächendeckend mit einer sehr dezent platzierten Tasse Meßmer-Tee.

Zwischendurch stehen aber noch zwei andere Models im Mittelpunkt. Julia, 20 und riesengroßer Fan der US-Popsängerin Selena Gomez, kommt nämlich nicht so recht aus sich heraus. Das merkt nicht nur die Jury, sondern auch ihr Teamleiter Thomas Hayo. Schnell wird getuschelt und sich gefragt, wie Julia wohl auf Castings ankommt. Letztlich wird sich das wohl in den nächsten Wochen zeigen: Die 20-Jährige überzeugt nämlich abermals beim Fotoshooting und ist beim Walk zwar schüchtern, aber eben nicht katastrophal, und damit weiter. 

Der bislang rührendste Moment dieser Staffel gehört der 19-jährigen Melina. Diese verrät zunächst Freundin Anh und dann der ganzen Gruppe, dass sie als Junge geboren wurde. Und findet dafür kluge Worte, die man in dieser Sendung nicht unbedingt erwartet hätte: "Ich war vorher nicht anders, ich sah einfach nur anders aus." Die Unterstützung der Mädels hat sie jedenfalls ebenso wie Giuliana, die ebenfalls im falschen Körper geboren wurde, sicher und sagt dann einen weiteren schlauen Satz: "Solche toleranten Menschen braucht die Gesellschaft, am besten noch viel mehr davon." 

Die Body-Schmiede
 
Toleranz ist am Entscheidungstag dann allerdings weniger angesagt. Während manche der Models für ihre "tollen Bodys" und "Formen" gelobt werden, müssen andere viel mehr üben. Dafür führt die Sendung direkt die nächste Neuerung ein: Anstatt wie sonst üblich ab und zu Catwalk-Trainings zu veranstalten, wird jedem Team ab sofort ein eigener Coach an die Seite gestellt.

Bei Team Thomas ist das Mac Folkes aus New York, der auch schon Topmodels wie Coco Rocha betreut hat, beim Team von Michael Michalsky übernimmt die Aufgabe Nikeata Thompson, Choreografin und Tänzerin. Beide kommen bei ihren Teams gut an und helfen gleich mit kreativen Tipps wie "Mach den Mund mal etwas weiter auf" und "Du musst an deiner Haltung arbeiten" weiter. 

Beim "sexy Walk", für den sich die Mädels innerhalb von 30 Minuten selbst ein Outfit, Schuhe, Accessoires und Schminke aussuchen und am Körper anbringen müssen, geht es dann aber, wie Heidi Klum sagt, "um die Wurst". Auch hier glänzen manche mehr als andere – und so geht es für einige flott in die nächste Runde, und das heißt: ab nach Los Angeles, die Kreuzfahrt ist nämlich schon wieder vorbei.

Bei anderen, wie Melina, muss Klum noch ein wenig nachhelfen – und stakst gemeinsam mit der 19-Jährigen über die Bühne. Weiter ist Melina trotzdem, vielleicht auch, weil sie sich beim gemeinsamen Walk einiges von Klum abgeguckt hat. 

Heidi und das Plusquamperfekt

Überhaupt scheint Heidi Klum ihre Nachwuchsmodels nicht nur in Sachen Modelbusiness zu beeinflussen, sondern auch sprachlich. Wie gerne die aus dem Bergischen stammende Klum das Plusquamperfekt benutzt, wird in dieser Folge durch einen ungefähr 723 Mal wiederholten Einspieler mit dem Inhalt "Da waren andere einfach stärker gewesen" unterstrichen – und offenbar hinterlässt diese schöne Grammatikform bei den Nachwuchsmodels Eindruck. So hatte Brenda, die in der nächsten Woche im "Shootout" gegen Aissatou antreten muss, auf der Holzkiste wahnsinnig Angst gehabt und Greta kennt ihren Catwalkcoach schon, weil sie ja drei Jahre in New York auf die Schule gegangen war. 

Für Greta geht es zwar nicht nach New York zurück, dafür aber weiter nach Los Angeles, ebenso wie für ihre Teamkolleginnen aus Team Thomas, Aissatou, Céline, Helena, Julia, Lynn, Maja, Neele, Sabine und Serlina. Vom Team Michael fliegen Anh, Brenda, Carina, Deborah, Giuliana, Julia St., Leticia, Melina, Romina und Soraya mit in die USA. Raus sind hingegen Claudia, Kimberly und Milena aus Team Michael sowie Chaline aus Thomas‘ Team. 

Was die anderen Mädels dort erwartet, hat Leticia schon hinter sich – und bewies dabei ungewöhnliche Distanz zu "Modelmama" Heidi Klum. Anstatt sich von dieser die Haare raspelkurz rasieren zu lassen, bestand die 18-Jährige darauf, das von einem Profi machen zu lassen.

Mit Blick auf das in der kommenden Woche zu sehende Umstyling, das heimliche Highlight jeder Staffel, ist sie also ganz entspannt – im Gegensatz zu ihren Kolleginnen, die sich jetzt aber erstmal auf die Reise nach Los Angeles freuen können.

In Kooperation mit RP ONLINE.