Mit 13 neuen Folgen startet die siebte und finale Staffel der Krimiserie "Rizzoli & Isles" am Mittwoch auf Vox. Darin wird nicht nur das dramatische Ende der sechsten Staffel aufgelöst, sondern Detective Jane Rizzoli und Gerichtsmedizinerin Maura Isles werden auch mit neuen, kaltblütigen Verbrechen konfrontiert.

Mit einem Schusswechsel auf der spontanen Hochzeitsfeier von Detective Vince Korsak (Bruce McGill) und seiner Freundin Kiki (Christina Chang) ist die sechste Staffel von "Rizzoli & Isles" beendet worden. Uklar war jedoch, wer verletzt wurde – und wer überhaupt geschossen hat.

Staffel 7 löst Rätsel um unbekannten Angreifer auf

In der siebten Staffel wird nun klar: Bei dem unbekannten Angreifer handelte es sich um Alice Sands (Annabeth Gish), die mysteriöse Stalkerin von Detective Jane Rizzoli (Angie Harmon). Damit geht auch das Katz- und Mausspiel zwischen der Psychopathin und dem Ermittler-Team weiter.

Ebenso entscheidet sich Rizzoli nach einem Mord im Rockermilieu als Undercover-Agentin im Gefängnis zu ermitteln. Und auch privat stehen die Ermittlerinnen vor neuen Aufgaben: Maura Isles (Sasha Alexander) findet heraus, dass sie nach dem Schusswechsel mehr als nur eine Gehirnerschütterung davon getragen hat und im Boston Police Department kündigt sich unterdessen ein neues Liebespärchen an.

Hauptdarstellerinnen übernehmen Regie

Die achte Folge ("Orange") der neuen Staffel ist zudem nicht nur die 100. Episode der Krimiserie, sondern auch eine Folge, in der Hauptdarstellerin Angie Harmon nicht nur vor der Kamera stand, sondern auch hinter der Kamera Regie führte. Auch Schauspielkollegin Sasha Alexander übernimmt in einer Folge (Episode 10, "Altlasten") erstmals auf dem Regiestuhl platz.