In einer neuen Ausgabe von "Schlag den Star" will Stefan Kretzschmar eine zweite Niederlage unbedingt verhindern. Der ehemalige Handball-Profi tritt gegen Tim Bendzko an und sieht in dem Musiker einen "Wolf im Schafspelz".

Fast acht Jahre ist es her, als Stefan Kretzschmar in der ProSieben-Show "Schlag den Star" zum ersten Mal angetreten ist. Gerne erinnern wird er sich daran allerdings nicht. Hatte der ehemalige Handball-Profi 2009 seinen Gegner, den unscheinbaren Landwirt Sven Stamer, zunächst im Griff, musste er sich am Ende doch noch knapp geschlagen geben.

Besser machen will er es nun am Samstag gegen Tim Bendzko. Der Musiker, dessen Ruf dem eines Vorzeige-Schwiegersohnes gleicht, sei ein "Wolf im Schafspelz". Image habe schließlich oft wenig mit dem wahren Ich zu tun, so Kretzschmar.

Stefan Kretzschmar hat Höhenangst

In bis zu 15 Duellen tritt der 44-Jährige bei "Schlag den Star" gegen Bendzko an. Aufgaben, bei denen er sich etwas merken muss, gehören dabei nicht zu seinen Stärken. "Solche Art von Spielen liegt mir nicht", erklärt er. "Und da ich Höhenangst habe, hasse ich Spiele, bei denen es hoch hinausgeht." Ansonsten sei aber "alles cool".

Musiker Bendzko wäre derweil schon froh, wenn es keine Spiele gibt, "bei denen ich mir meine Arme brechen könnte. Ich bin, was das angeht, sehr talentiert und war bereits vier Mal erfolgreich", scherzt er. Seinem Gegenüber wünscht er zudem mehr Glück als bei seinem ersten Versuch. "Er wird es brauchen!"

Wer sich in der Show durchsetzen wird, zeigt ProSieben am Samstag um 20.15 Uhr in einer neuen Folge von "Schlag den Star". Kommentiert wird die Sendung erstmals von Elmar Paulke, der Frank Buschmann ersetzt.