Bei "Germany's Next Topmodel" brechen bereits in der zweiten Folge die ersten Kandidatinnen zusammen. Modelmama Heidi hat ihre Mädels diesmal auf eine Kreuzfahrt geschickt – allerdings nicht zu Urlaubszwecken.

"Ich möchte aus der Sendung aussteigen" – nur zehn Minuten nach Beginn der zweiten Folge der neuen GNTM-Staffel haut Kandidatin Giuliana einen Kracher raus. Das Transgender-Model fühle sich in seinem eigenen Körper noch nicht wohl und möchte sich ungern im Bikini zeigen. Das fällt ihr früh ein, findet auch Mentor Michael Michalsky: "Das ist ja in dieser Sendung nichts Neues."

Neu ist aber die erste Reise, die die 28 Teilnehmerinnen antreten: In Marseille gehen Heidi Klum, ihre "Meeedchen" und die beiden Boys Thomas Hayo und Michael Michalsky an Bord eines eigenen Kreuzfahrtschiffes. Im "Boat Camp" heißt Heidi ihre Mädels willkommen. Was ein bisschen nach Dschungelcamp klingt, hat in der Tat etwas von dem RTL-Format: Das Team, das sich bei der ersten Foto-Challenge gut in Szene setzt, darf in die Luxus-Suiten ziehen. Die anderen müssen nach ganz unten, in den Keller.

Der Pechvogel heißt Giuliana

Um die erste Challenge zu gewinnen, wollen die Mädchen alles geben. Sogar Carina, die seit der Nacht an einer Augenentzündung leidet, kämpft sich als einäugige Piratin vor die Kamera. Doch die Luft auf hoher See scheint einigen Kandidatinnen nicht gut zu tun; viele klagen über Übelkeit und Schwindel. Besonders schlimm trifft es wieder Giuliana, die Michael Minuten zuvor noch überzeugen konnte, weiterzumachen.

In den Armen der Backstage-Mitarbeiter klappt sie zusammen. Geht es ihr wirklich schlecht oder ist das alles nur Schauspiel, weil sie sich nicht im Bikini zeigen will? Am Ende des Shootings lässt Giuliana sich doch ablichten; Team Michael gewinnt die Challenge und zieht in die Upper-Class-Kabinen.

Angst vor dem Meer

Weiter geht es mit dem Schiff Richtung Mallorca, wo die angehenden Topmodels auf einem Paddelboard im Meer posieren müssen. Der absolute Albtraum für Kandidatin Sabine. "Ich hab Angst vorm Meer, das ist so groß", sagt die 22-Jährige und fängt an zu weinen.

Eigentlich handelt es sich dabei jedoch um eines der harmlosesten Shootings, die es bei GNTM jemals gab – wie reagiert sie erst, wenn sie 100 Meter in der Luft hängt oder Vogelspinnen auf ihr krabbeln? Sabine überwindet ihre Ängste und ist natürlich eine der Besten beim Shooting. Sie erinnert dabei sehr an die Sorte Mädchen, die in der Schule vor einer Prüfung sagen "Oh Gott, ich kann gar nichts" und anschließend mit einer Eins rauskommen. Sehr sympathisch.

"Scheiß drauf, ich werde Rapper"

Nach dem Shooting müssen Saskia und Christina das Schiff verlassen, Heidi sieht in ihnen nicht das Topmodel-Potenzial. Auch nach dem Entscheidungslauf sortiert die Jury weiter aus: Ausgerechnet die beiden 16-jährigen Küken, Elisa aus Team Thomas und Victoria aus Team Michael, fliegen aus der Show. "Heidi sagt ich kann nicht laufen, aber bald werdet ihr meine Rap-Songs kaufen", reimt Victoria unter Tränen.

Als Verliererin könnten nächste Woche auch Neele oder Claudia aus der Show fliegen: Als direkte Konkurrentinnen müssen die beiden im neuen "Shoot-Out" in jeder Aufgabe gegeneinander antreten. Nur eine der zwei Mädels kommt weiter. Möglicherweise wirft dann eines der Mädels freiwillig hin – wenn es wieder heißt: UMSTYLING.

In Kooperation mit RP ONLINE.