Das Rennen um Superlative im ohnehin recht marktschreierischen TV-Geschäft geht in die nächste Runde: Das ZDF kündigt bekanntlich die hauseigene Suche nach dem "Quiz-Champion" als das "härteste Quiz Deutschlands" an. Die mittlerweile bereits dritte Ausgabe von "Ich weiß alles!" in der ARD versteht sich hingegen als "härtestes Quiz Europas". Das erfolgreichste Quiz war die Promi-Runde aber bislang nicht.

Bei den ersten Ausgaben schalteten zunächst etwas mehr, dann etwas weniger als vier Millionen Zuschauer ein. Bleibt abzuwarten, ob sich der schleichende Quoten-Rückgang in der dritten Ausgabe fortsetzt. Diesmal gilt es, Katharina Witt als Expertin mit Fragen rund um die Olympischen Winterspiele, Rolando Villazon als Mozart-Kenner und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis als "Die Windsors"-Koryphäe zu schlagen.

Günther Jauch und seine beiden Quizmaster-Kollegen Susanne Kunz aus der Schweiz und Armin Assinger aus Österreich werden sich dem "Drei-Länder-Wettkampf" mit Anklägen an früherer "Eurovision"-Sendungen wieder einmal mit Verve stellen. Sie haben die "klügsten Köpfe" aus den drei Nachbarländern im Schlepptau – darunter diesmal einen Konrad-Adenauer-Enkel, einen ehemaligen Fußball-Profi und eine Astrophysikerin. Moderiert wird das Wissensspektakel für die ganze Familie wie schon zuvor von ARD-Allzweckwaffe Jörg Pilawa.


Quelle: teleschau – der Mediendienst