Ende des Jahres ist Schluss mit der "Lindenstraße" – auch für "Mutter Beimer" Marie-Luise Marjan. Die Schauspielerin hat aber schon ein mögliches Angebot in Aussicht.

Bahnt sich da eine kleine Soap-Sensation im deutschen Fernsehen an? Im Dezember dieses Jahres wird die Kult-Seifenoper "Lindenstraße" eingestellt. Marie-Luise Marjan, die seit der ersten Folge die Rolle der Helga Beimer spielt, wird dann nach 34 Jahren erstmals ohne feste Arbeit sein. Doch möglicherweise nicht lange, denn bei einer weiteren Erfolgsserie wäre die 78-Jährige offenbar gern gesehen: der RTL-Vorabenddaily "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (montags bis freitags, 19.40 Uhr).

Gegenüber "Bild" bestätigte RTL-Sprecher Frank Pick: "Vom Ersten zu Deutschlands Daily Nummer eins – bei einem entsprechenden Rollenprofil würden wir uns sehr freuen, mit Marie-Louise Marjan zusammenarbeiten zu dürfen." Schauspieler Wolfgang Bahro, der den Fiesling Jo Gerner bei GZSZ verkörpert, würde sich ebenfalls freuen: "Marie-Luise Marjan ist eine hervorragende Schauspielerin, die genauso als Mutter Beimer wie Dr. Gerner zur Fernsehlegende geworden ist."

Marie-Luise Marjan selbst der Zeit nach der "Lindenstraße" nicht mit Sorgen entgegen. "Ich habe immer viel gearbeitet und eingezahlt, deswegen bekomme ich, seitdem ich 65 Jahre alt bin, Rente. So kann ich es mir leisten, nächstes Jahr nur noch ausgewählte Rollen anzunehmen", erklärte sie gegenüber "Bild". Zu dem Angebot, bei GZSZ einzusteigen, hat sich die Schauspielerin bisher nicht geäußert. Der Ruhestand kommt für sie allerdings nicht infrage. "Else Kling stand ja auch noch mit 90 Jahren vor der Kamera, das will ich auch."

Seit vergangenem Jahr ist bekannt, dass die ARD ihren Serien-Dauerbrenner "Lindenstraße" nach über drei Jahrzehnten aus dem Programm nehmen will. Seit 1985 gehörte die Kultserie für Millionen treue Zuschauer zum Pflichtprogramm am Sonntagabend. Allerdings, so hieß es, würden die sinkenden Zuschauerzahlen die hohen Produktionskosten nicht mehr rechtfertigen. Nach der Ankündigung durch ARD-Programmdirektor Volker Herres, die Serie einzustellen, gingen in Köln Hunderte Fans auf die Straße, um zu demonstrieren – ohne Erfolg. Die letzte Folge der "Lindenstraße" soll voraussichtlich im März 2020 gezeigt werden, die Dreharbeiten enden im Dezember.


Quelle: teleschau – der Mediendienst