Die Konkurrenz ist groß und Serien werden immer beliebter: Streaming-Gigant Netflix will im kommenden Jahr zwischen sieben und acht Milliarden Dollar in die Produktion eigener Inhalte stecken – und macht dafür neue Schulden.

Das Streaminggeschäft platzt aus allen Nähten, inzwischen ist vor allem der Serienmarkt von Eigenproduktionen nur so überhäuft. Allen voran Marktführer Netflix, der seinen Umsatz im ersten Quartal 2017 um 35 Prozent steigern konnte. Mehr Geld braucht der VoD-Gigant nun dennoch: 1,6 Milliarden Dollar nimmt Netflix nun an neuen Schulden auf. Das geht aus einer Aktionärs-Information hervor, derzufolge Details wie Verzinsung und Laufzeit noch offen sind.

Sechs Milliarden für neue Serien und Filme

Verwenden will Netflix Geld vor allem für die "Originals" genannten Eigenproduktionen, die sich immer stärker gegen die Konkurrenz von Amazon behaupten müssen. Allein in diesem Jahr gab das kalifornische Unternehmen sechs Milliarden Dollar für eigens produzierte, exklusive Serien und Filme aus; 2018 sollen es sogar zwischen sieben und acht Milliarden sein.

Eine epische Produktion wie "The Crown" kostet Netflix etwa 130 Millionen Dollar pro Staffel, weitere kostspielige Serien wie "The Get Down" (120 Millionen) und "Sense8" (108 Millionen) wurden bereits eingestellt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst