Nur 11.000 Zuschauer: Til Schweigers US-Remake seines Kinofilms "Honig im Kopf" ist in den USA ein gigantischer Flop. In einem Interview mit "Bild" bezeichnet Schweiger das Desaster nun als "Tiefpunkt meines bisherigen künstlerischen Schaffens".

Die schlechten Kritiken zum Film – die "New York Times" etwa bezeichnete das Werk mit Nick Nolte in der Hauptrolle als "desaströs" – lassen Schweiger ebenfalls nicht kalt. "Es waren ja eigentlich nur drei Kritiken und nicht ganz Amerika. Trotzdem war es nicht schön." Immerhin: Am vergangenen Wochenende wurde Schweiger auf dem Capri Hollywood International Filmfestival zum "besten europäischen Filmemacher des Jahres" gekürt. "Es fühlt sich toll an", so der 55-Jährige.

"Honig im Kopf" kam 2014 in die deutschen Kinos und wurde zur erfolgreichsten Komödie des Jahres. Dieter Hallervorden spielte den an Alzheimer erkrankten Amandus Rosenbach, der sich zusammen mit seiner Enkelin, verkörpert von Emma Schweiger, auf eine Reise nach Venedig begibt – dem Ort, an dem er seinerzeit die Flitterwochen mit seiner Frau verbracht hatte. Das US-Remake "Head Full of Honey" wird voraussichtlich am 21. März 2019 in den deutschen Kinos starten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst