Immer wieder muss sich Sängerin Pink bei Instagram auch mit kritischen Kommentaren auseinandersetzen. Nun besichtigte sie mit ihren Kindern das Holocaust-Mahnmal in Berlin. Das Foto, das sie dabei machte, sorgte für Gesprächsstoff.

Sängerin Pink ist aktuell auf Welttournee und besichtigt dabei auch die Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Reiseziele. Viel zu sehen für die US-Amerikanerin gibt es auch in Berlin, wo sie am Sonntagabend im Olympiastadion spielte. Zuvor, beim Sightseeing, machte die 39-Jährige auch Station beim Holocaust-Mahnmal. Ein Foto, das sie dort aufnahm und anschließend bei Instagram postete, sorgt nun allerdings für Gesprächsstoff. Die Aufnahme zeigt Pinks Kinder Willow und Jameson, wie sie entlang der Stelen des Mahnmals laufen.

Dass das Foto kontrovers kommentiert werden könnte, dürfte der Musikerin vorab bewusst gewesen sein. In vorauseilender Rechtfertigung kommentierte sie: "Diese beiden Kinder sind jüdisch wie ich und die gesamte Familie meiner Mutter." Die Person, die das Mahnmal konstruiert habe, "glaubte daran, dass Kinder Kinder sind. Für mich bedeutet es, das Leben nach dem Tod zu feiern. Bitte behaltet euren Hass und euer Urteil für euch." Gefruchtet hat die Ansprache nicht bei jedem. Ein Follower schrieb: "Das ist genau die Art von Touristen, für die ich mich schäme." Ein anderer belehrte: "Das ist ein Denkmal, kein Spielplatz!"

Die meisten ihrer Follower unterstützten jedoch Pinks Aussage. "Peter Eisenmann (der Schöpfer der Gedenkstätte) sagte immer, dass er absolut kein Problem damit hat, dass Kinder in diesem Bereich spielen", erklärte ein User. Eine andere Followerin lobte Pinks Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihren Kindern. "Pinks Kinder wissen mehr aus der Vergangenheit und der heutigen Welt als einige Idioten hier. Großartiger Job, Pink, du bist eine Mutter, wie Mütter sein sollten."

Pink ist aktuell mit ihrer "Beautiful Trauma World Tour" unterwegs. Auch in Deutschland ist sie noch zu sehen: Am 22. Juli gibt die Sängerin ein Konzert in Frankfurt, am 26. und 27. Juli ist sie im Münchner Olympiastadion zu Gast. Außerdem tritt sie am 9. August in Gelsenkirchen auf.


Quelle: teleschau – der Mediendienst