Mit "You Are Wanted" bietet Online-Riese Amazon erstmals eine deutsche Eigenproduktion auf seiner Streaming-Plattform Amazon Prime Video an. Wie eine erste Analyse zeigt, scheint die Serie von und mit Matthias Schweighöfer gut anzukommen.

Was im klassischen Fernsehmarkt die Einschaltquoten sind, sind im Video-on-Demand-Markt die Abrufzahlen. Diese werden seit Januar 2017 von der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ausgewertet und sollen ab April 2017 regelmäßig veröffentlicht werden.

Besonders gespannt sei man allerdings auf die Nutzung von "You Are Wanted" gewesen, da es sich um die erste deutsche Amazon-Eigenproduktion handelt. Die Serie ist in Zusammenarbeit mit Schweighöfers Filmfirma Pantaleon und Warner Bros. entstanden und wurde massiv beworben. Ein Aufwand, der sich offenbar gelohnt hat.

"You Are Wanted" erzielt 35 Prozent aller VoD-Abrufe

Laut Goldmedia erzielte die sechs Episoden umfassende Thrillerserie am Startwochenende vom 17. bis 19. März 2017 rund 35 Prozent aller VoD-Abrufe bei Amazon Prime Video – so viel wie sonst kein anderes Format im Portfolio des Online-Riesen. Mit 26 Prozent landet mit "The Man In the High Castle" eine weitere Amazon-Eigenproduktion auf dem zweiten Rang, gefolgt von "2 Broke Girls" (16 Prozent), "Shameless" (13 Prozent) und "Fear the Walking Dead" (10 Prozent).

"Die Nutzungszahlen aus unserer Erhebung zeigen ganz klar, dass die Strategie von Amazon bei den deutschen Zuschauern greift", meint Dr. Florian Kerkau, Geschäftsführer bei Goldmedia. Der Konzern investiert mehrere Milliarden US-Dollar in die Produktion eigener Inhalte und bietet diese für Prime-Abonnenten ohne Zusatzkosten an. In Deutschland konkurriert der Streamingdienst vor allem mit Netflix, Sky on Demand und Maxdome.