Netflix-Serie

"Squid Game" nachgespielt: neuer Trend auf Schulhöfen bereitet Sorgen

456 Menschen nehmen am "Squid Game" teil.
456 Menschen nehmen am "Squid Game" teil.  Fotoquelle: Netflix

Die brutale Netflix-Serie"Squid Game" ist die erfolgreichste Produktion des Streaming-Giganten. Doch weil immer mehr Kinder und Jugendliche die Spiele nachspielen, musste mancherorts schon die Polizei anrücken.

Weltweit sorgte der Netflix-Hit "Squid Game" in den vergangenen Monaten für Aufregung. Nicht nur, weil die koreanische Produktion wochenlang auf Platz 1 des Streaminganbieters stand – sondern auch, weil sie in der realen Welt manche Nachahmer auf den Plan rief. In Abu Dhabi fand gar ein Turnier statt, in dem die Kinderspiele der Serie nachgespielt wurden. Dies im Gegensatz zur Fiktion immerhin unblutig: In dem brutalen Format spielen hoch verschuldete Erwachsene um Leben und Tod, die Freigabe ist ab 16 Jahren. Doch auch auf deutschen Schulhöfen scheint "Squid Game" mittlerweile zum Trend zu werden – weshalb nun sogar die Polizei eingeschaltet wurde.

Wie "Antenne Bayern" berichtet, hätten Kinder an mehreren Grund- und Mittelschulen die Serie nachgespielt. Die Verlierer seien dabei mit Ohrfeigen bestraft worden. Ein Sprecher des bayerischen Kultusministeriums erklärte dem Radiosender gegenüber, man beobachte "mit Sorge die Popularität, die die Serie unter Kindern und Jugendlichen hat und lehnt die Werte, die in ihr vermittelt werden, kategorisch ab." Schulen würden die Gesellschaft widerspiegeln, weshalb die Serie sicherlich auch auf Schulhöfen Thema sei. Man habe im Moment allerdings keine konkreten Erkenntnisse, wie sehr "Squid Game" an bayerischen Schulen nachgespielt werde, so der Sprecher laut Sender.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

An den Schulen gelte mit Blick auf die Gewaltprävention der Grundsatz "Null Toleranz". Vorkommnisse würden immer an die Polizei gemeldet werden. Zudem würden in Zusammenarbeit mit der Polizei Präventionsprogramme angeboten; ebenfalls sei Medienerziehung in den Lehrplänen verankert.

Bereits zuvor hatte es Meldungen gegeben, dass Kinder an Schulen in Belgien die Spiele aus "Squid Game" nachspielen würden. Den Verlierern drohten demnach Prügel. In Paris war es zudem bei der Eröffnung eines Pop-up-Geschäfts mit dem "Squid Game Café" zu Prügeleien in der Warteschlange gekommen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren