Kim Novak

Marilyn Pauline Novak
Lesermeinung
Geboren
13.02.1933 in Chicago, USA
Alter
88 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Die Sharon Stone der Fünfzigerjahre: Marilyn Pauline Novak, bekannt als Kim Novak. Man sagt, sie sei die letzte "Sexgöttin" des klassischen Hollywoods. Eins ist sicher: Als kühle und sexy Blondine verdrehte sie in den 50ern jedem Mann den Kopf - nicht nur James Stewart in "Meine Braut ist übersinnlich" (1958).

Vor ihrem großen Erfolg als Schauspielerin hält sie sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. So macht sie etwa als Getränkeverkäuferin, als sogenannte "Miss Deepfreeze", eine Tour durch die Staaten. 1954 erhält sie neben Busenwunder Jane Russell ihr erstes Engagement in "Die lockende Venus". Columbia-Chef Harry Cohn erkennt schnell Novaks schauspielerische Fähigkeiten und hofft gleichzeitig, dass sie als neues Columbia-Starlet die schwierige Rita Hayworth ablöst, was ihr auch gelingt.

Obwohl ihr Filmrepertoire noch klein ist und sie wenig Filmerfahrung hat, avanciert sie schon bald zum neuen nationalen Star. Ihren Erfolg hat sie jedoch nicht nur Filmen wie Alfred Hitchcocks "Vertigo" (1958) oder "Meine Braut ist übersinnlich" zu verdanken, auch ihre Beziehungen mit Frank Sinatra, Cary Grant, Sammy Davis jr. und Ali Khan sorgten weltweit für Schlagzeilen - vielleicht noch mehr als ihre Filme. 1958 schenkt der damalige Diktator der Dominikanischen Republik, Rafael Trujillo, der blonden Schönheit sogar einen Sportwagen - ein Ereignis, das im US-Kongress besorgt und heftig diskutiert wird.

Ihre Popularität geht in den Sechzigerahren jedoch zurück. 1965 heiratet sie den Schauspieler Richard Johnson, doch die Ehe hält nicht lange. Gemeinsam treten sie in dem Film "Die amourösen Abenteuer der Moll Flanders" (1965) auf, ein Jahr später lassen sie sich wieder scheiden. Ihre zweite Ehe mit Robert Malloy lässt sie Ende der Siebziger endgültig in den ruhigen Hafen der Ehe einkehren. Sie zieht sich aus dem Filmbusiness zurück, und widmet sich ganz ihrer Pferde-, und Lamazucht. Erst in den späten Achtzigerjahren nimmt sie wieder kleine Engagements in Fernseh-Reihen wie "Alfred Hitchcock zeigt" (1986) an.

1990 erhält sie in "Todestraum - Der letzte Zeuge schweigt" die Hauptrolle. Sie spielt eine sterbende Frau. Und auch in dem Liebesfilm "Meine liebe Rose" (1989) übernahm sie als Hauptdarstellerin die traurige Rolle einer Verwitweten, die wieder heiraten möchte. 1997 erhielt Kim Novak auf den 47. Berliner Filmfestspielen den Goldenen Bären für ihr Lebenswerk.

Weitere Filme mit Kim Novak: "Eine glückliche Scheidung", "Schachmatt", "Der Mann mit dem goldenen Arm" (alle 1954), "Picknick" (1955), "Geliebt in alle Ewigkeit" (1956), "Ein Herzschlag bis zur Ewigkeit", "Pal Joey" (beide 1957), "Fremde, wenn wir uns begegnen", "Pepe - Was kann die Welt schon kosten?" (beide 1960), "Noch Zimmer frei", "Sexy! - Männer gehören an die Leine" (beide 1961), "Der Menschen Hörigkeit" (1963), "Küss mich, Dummkopf" (1964), "Große Lüge Lylah Clare" (1967), "Ding" (1968), "Der weiße Büffel" (1976) und "Mord im Spiegel" (1980).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung