Der Architektur-Wissenschaftler Nick Kaminsky kommt in das idyllisch anmutende Städtchen Elderstown, um seine im Sterben liegende Mutter zu besuchen. Er wurde als Baby von ihr getrennt und lernt sie erst jetzt kennen, als sie auf dem Totenbett liegt. Während seines Aufenthaltes in der Kleinstadt trifft er zufällig seinen Studienfreund Paul Kessler wieder. Der ist zuständig für den Abriß eines alten, architektonisch wertvollen Kaufhauses. Seit 1953 ist das Gebäude verriegelt, da es zum Schauplatz eines schrecklichen Eifersuchts-Mordes wurde...

Mike Figgis inszenierte den Krimi mit deutlichen Anleihen bei Alfred Hitchcock. In diese Tradition rückt er schon durch die Besetzung, denn Kim Novak war schließlich in "Vertigo" (1958) eine der zahlreichen kühlen Blondinen, von denen sich Hitchcock Zeit seines Lebens so fasziniert zeigte. Der Titel des Films, "Liebestraum", bezieht sich auf eine Komposition von Franz Liszt, die den Film leitmotivisch begleitet und für die entsprechende sehnsuchtsvoll-morbide Stimmung sorgt. Der Videoverleih machte daraus kurzerhand einen "Todestraum - Der letzte Zeuge schweigt".