Einsam: Sergej Puskepalis als Sergej

How I Ended This Summer

KINOSTART: 01.09.2011 • Psychothriller • Russland (2010) • 124 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Kak ja prowjol etim letom
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Russland
Budget
2.500.000 USD
Einspielergebnis
622.644 USD
Laufzeit
124 Minuten

Hochschulabsolvent Pawel absolviert auf einer russischen Polarstation auf einer einsamen Insel im arktischen Meer sein Praktikum. In der absoluten Abgeschiedenheit muss er Wetterdaten erfassen, allein mit dem älteren Meteorologen Sergej, der dem Jungen immer wieder klar macht, wer hier das Sagen hat. Bald wird ein Schiff eintreffen und die beiden abholen. Für Sergej geht damit ein mehrjähriger Aufenthalt zu Ende; endlich wird er zu seiner Frau und seinem Sohn aufs Festland zurückkehren. Eines Tages empfängt Pawel einen Funkspruch mit einer schlimmen Nachricht für Sergej, die er sich nicht traut weiterzugeben. Er hofft, die Ankunft des Schiffes werde ihn von seiner Pflicht entbinden. Doch dann verschlechtert sich das Wetter, und das Schiff bleibt aus. Die nervöse Spannung zwischen den beiden Männern steigt und entwickelt sich zu einer fast tödlich endenden Auseinandersetzung ...

Der dritte Spielfilm des russischen Regisseurs Alexej Popogrewski ist ein intensiv gespieltes Zwei-Personen-Drama mit einem starken dritten Hauptdarsteller, der die anderen manchmal in den Schatten stellt: die fantastische Natur des arktischen Russland. In dem ungewöhnlichen Psychothriller geht es um menschliche Emotionen, Beziehungen und Verständigungsschwierigkeiten, alles Grundfragen der menschlichen Existenz. Die beiden herausragenden Darsteller Sergej Puskepalis und Grigorij Dobrygin wurden auf der Berlinale 2010 ebenso wie Kameramann Pawel Kostomarow mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

Foto: ZDF/Pavel Kostomarov/Koktebel Film

Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS