Topmodel Laetitia Casta
Fotoquelle: Andrea Raffin/shutterstock.com

Laetitia Casta

Laetitia Marie Laure Casta
Lesermeinung
Geboren
11.05.1978 in Pont-Audemer, Normandie, Frankreich
Alter
44 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Schmollmund, blaugrüne Augen, dazu lange braune Haare: Laetitia Casta gilt als eine der schönsten Frauen Frankreichs und ist ein international begehrtes Topmodel. Ihre Entdeckung war wie so oft ein großer Zufall. Im Alter von 15 Jahren verbrachte Laetitia ihre Ferien mit ihren Eltern Dominic und Line einmal mehr auf der Mittelmeerinsel Korsika, wo ihr Vater geboren wurde. Am Strand fiel sie beim Sandburgenbau einem Agenten der Pariser Agentur "Madison Models" auf - der Beginn ihrer weltweiten Karriere, die als Covergirl der renommierten Modezeitschrift "Elle" begann. Seit dieser Zeit ist Laetitia aus der internationalen Modeszene nicht mehr wegzudenken, es folgten erfolgreiche Kampagnen für "Guess"-Jeans, sie arbeitete als Model für "Victoria's Secret" und war drei Jahre hintereinander in der "Sports Illustrated" Swimsuit Edition zu sehen. Über 100 Cover von Modezeiteschriften hat sie seither geschmückt, man sah sie etwa auf "Vogue", "Cosmopolitan", "Mademoiselle, "Seventeen" und "Glamour". Daneben zeigte sie ihren makellosen Körper immer wieder auf internationalen Modeschauen und arbeitete für den Kosmetikkonzern "L'Oreal".

Doch über kurz oder lang war Laetitia das Modeln zu wenig, daher beschloss sie bereits Ende der Neunzigerjahre, den Sprung ins Filmgeschäft zu wagen. Ihre erste große Rolle spielte sie 1998 in Claude Zidis Comic-Verfilmung "Asterix und Obelix gegen Caesar". An der Seite von Christian Clavier (Asterix) und Gérard Depardieu (Obelix) verkörperte sie die schöne Falbala, die den Männern des kleinen gallischen Dorfes den Kopf verdreht. Die Realverfilmung taugte zwar nicht viel, aber Laetitia war auf Anhieb auch als Schauspielerin in aller Munde. Große Anerkennung bei Publikum wie Kritik erhielt sie zwei Jahre später schließlich für ihre Rolle der Léa Delmas in Thierry Binistis TV-Dreiteiler "Das blaue Fahrrad" (2000) nach dem Bestseller von Régine Deforges. Und im gleichen Jahr steht Laetitia für Manuel Palacios' Drama "Gitano" vor der Kamera, ein recht Klischee beladener Zigeunerfilm mit dem Tänzer und Frauenschwarm Joaquín Cortés.

Viel besser war dagegen das Beziehungsdrama "Die starken Seelen" (2001) von Regisseur Raoul Ruiz, in dem die Französin die junge Thérèse, eine Schönheit vom Lande verkörpert, die ihren gebannt lauschenden Zuhörern Anekdoten aus ihrem frei geführten Leben erzählt. Auch auch Patrice Lecontes Erotikfilm "Straße der heimlichen Freuden" (2001) hielt für Laetitia eine dankbare Rolle bereit: Sie schlüpfte in die Rolle der jungen Prostituierten Marion, in die sich Petit Louis alias Patrick Timsit verliebt, der in ihrem Bordell als Mädchen für alles arbeitet. Und ein Jahr später folgte Damien Odouls Drama "Der Irrläufer", die Geschichte einer jungen Frau (Casta), die einen Sohn zur Welt bringt, während Vater Jacques den Druck der neuen Verantwortung als Familienvater in den Armen einer Anderen zu vergessen sucht.

Nach der Titelrolle in dem italienischen TV-Drama "Luisa Sanfelice" (2004) der Brüder Taviani, die Geschichte einer romantischen Liebe im Florenz des 18. Jahrhunderts, stand 2006 mit Pascal Thomas' "Le grand appartement" eine Komödie mit Mathieu Amalric und Pierre Arditi auf dem Drehplan, in der sich Laetitia sehr freizügig präsentiert. Dagegen ist das Gesellschaftsporträt "Liebe und Revolution" (2007) von Olivier Ducastel und Jacques Martineau ein TV-Zweiteiler, der sich gekonnt mit der '68er-Generation auseinander setzt. Angefangen von den Studentenaufständen im Mai 1968 bis zur Wahl von Sarkozy zum Präsidenten im Jahre 2007 beleuchtet er die letzten 40 Jahre französischer Geschichte. Laetitia spielt die schöne Catherine. Und die noch schönere Brigitte Bardot ist sie schließlich 2009 in "Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte", der dramatischen Biografie des französischen Chanson-Stars Serge Gainsbourg, die Joann Sfar liebevoll in Szene setzte.

Eine besondere Ehre wurde Laetitia Casta übrigens bereits 1999 zuteil: Die französischen Bürgermeister wählten sie als Model für die zahlreichen "Mariannen"-Büsten, die in Frankreich praktisch alle Rathäuser schmücken. Casta ist Mutter von drei Kindern (Stephane, 2001 geborene Tochter mit ihrem damaligen Lebensgefährten Sahteene Sednaoui, Orlando und Athena, 2006 und 2009 geboren, Vater ist ihr Lebenspartner Stefano Accorsi und hat einen älteren Bruder und eine jüngere Schwester. Marie-Ange Casta arbeitet übrigens ebenfalls als Model. In ihrer raren freien Zeit kümmerst sich Laetitia um ihre Wohnung in London, sie malt und schreibt, und fährt gern Inline-Skater oder Go-Cart. Und Vorsicht, wenn sie Laetitia einmal begegnen sollten, wahren sie Abstand, denn die Schöne ist Judoka und besitzt den braunen Gürtel!

Weitere Filme mit Laetitia Casta: "La jeune fille et les loups" (2008), "Visage" (2009), "Krieg der Knöpfe" (2011), "Arbitrage" (2012).

www.laetitia-casta.fr

BELIEBTE STARS

Mittlerweile schon lange dabei: Cybill Shepherd.
Cybill Shepherd
Lesermeinung
Patrick Joswig.
Patrick Joswig
Lesermeinung
Kam in Folge 1106 zur ARD-Telenovela "Rote Rosen" dazu: Anja Franke.
Anja Franke
Lesermeinung
Edle britische Schönheit: Rosamund Pike
Rosamund Pike
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
"American Beauty" machte ihn bekannt: Wes Bentley
Wes Bentley
Lesermeinung
"Akte X" machte ihn berühmt: Schauspieler David Duchovny.
David Duchovny
Lesermeinung
Kirsten Dunst gab schon als Kind ihr Kino-Debüt.
Kirsten Dunst
Lesermeinung
Längst etabliert: Sibel Kekilli
Sibel Kekilli
Lesermeinung
Spielt in renommierten Produktionen: Inga
Busch, hier in "Ghosted"
Inga Busch
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Anke Engelke bei einer Filmpremiere.
Anke Engelke
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Julia Koschitz, geboren in Brüssel, ist eine österreichische Film- und Theaterschauspielerin.
Julia Koschitz
Lesermeinung
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Eine schöne Schwedin: Tuva Novotny in dem in
Dänemark produzierten Thriller "Kandidaten"
Tuva Novotny
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Katie Douglas in der TV-Serie "Pretty Hard Cases".
Katie Douglas
Lesermeinung
Enzi Fuchs im Porträt - die Karriere, die Serien und die Filme der Schauspielerin.
Enzi Fuchs
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Janina Hartwig - der Star aus der beliebten Serie "Um Himmels willen" im Porträt.
Janina Hartwig
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspielerin Gaby Dohm beim Deutschen Schauspielpreis 2021.
Gaby Dohm
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Emily Kusche im Porträt - ihre Rollen, ihre Filme und ihr Leben.
Emily Kusche
Lesermeinung
Starb kurz vor seinem 66. Geburtstag: Isaac Hayes
Isaac Hayes
Lesermeinung
Blonde Schönheit: Jaime Pressly
Jaime Pressly
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Schauspieler Milan Peschel bei der Premiere zu "Beckenrand Sheriff".
Milan Peschel
Lesermeinung
Auf allen Bühnen zu Hause: Lainie Kazan
Lainie Kazan
Lesermeinung
Adriane Rickel bläst bei "Gefragt - gejagt" zur Jagd.
Adriane Rickel
Lesermeinung
Isabel Lucas überzeugte nicht nur Steven Spielberg von ihrem schauspielerischen Talent. Wir stellen Ihnen die Australierin in unserem Porträt vor.
Isabel Lucas
Lesermeinung
Moderatorin Laura Wontorra ist die Tochter von Jörg Wontorra.
Laura Wontorra
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Nina Gummich: das Leben und die Karriere der Schauspielerin im Porträt.
Nina Gummich
Lesermeinung
Schauspieler Franz Rogowski zu Gast bei Pegah Ferydoni im "Berlinale-Studio" am Tag der Eröffnung  der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.
Franz Rogowski
Lesermeinung