Erst gut schlemmen und dann sollten wir ein paar 
Römer verprügeln - Christian Clavier und Gérard 
Depardieu (r.)
Erst gut schlemmen und dann sollten wir ein paar 
Römer verprügeln - Christian Clavier und Gérard 
Depardieu (r.)

Asterix und Obelix gegen Caesar

KINOSTART: 18.03.1999 • Komödie • Frankreich, Deutschland (1998)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Asterix et Obelix contre Cesar
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
Frankreich, Deutschland

Eine Erfolgsstory ohne Ende: die Abenteuer des kleinen Galliers Asterix, der mit seinen Freunden mutig den römischen Eroberern trotzt. Nach den zahlreichen Zeichentrickfilmen kam 1998 die erste Realfilmfassung auf die Leinwände. Und das hatte man sich etwas kosten lassen: Mit umgerechnet 45 Millionen Euro Produktionskosten war dies die bis dahin teuerste westeuropäische Produktion. Die Frage, ob sich der Aufwand gelohnt hat, steht indes auf einem anderen Blatt. Doch immerhin lässt sich vorab so viel sagen: Das Resultat ist besser als zu befürchten stand.

Doch nach wie vor zeigt sich, daß der geniale Texter René Goscinny - 1977 viel zu jung gestorben - einfach nicht zu ersetzen ist. Der Film von Claude Zidi ist am besten immer da, wo er Einfälle von Goscinny möglichst unverändert in Bilder umsetzt. Und in den ersten beiden Dritteln scheint es so, als habe Zidi sich bemüht, eine Art "Best Of" zu kompilieren. Abgehakt werden Episoden aus den Comic-Alben "Der Seher", "Asterix als Legionär", "Asterix bei den Goten" und und und, weshalb sich der Film auch einer konventionellen Inhaltsangabe entzieht. Es sind mal wieder alle hinter dem Zaubertrank her, na klar, vor allem der römische Stratege Destructivus, der es auf Cäsars Lorbeerkranz abgesehen hat. Doch dass das schief geht, dafür sorgen schon die tapferen Gallier.

Foto: Concorde Home Entertainment

Fortsetzung

Darsteller

Gottfried John
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Topmodel Laetitia Casta
Laetitia Casta
Lesermeinung
Michel Galabru
Lesermeinung
Spielt gerne den Kasper: Roberto Benigni
Roberto Benigni
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung