Marie-France Pisier

Lesermeinung
Geboren
16.05.1944 in Dalar, Annam, Vietnam
Gestorben
24.04.2011 in Saint-Cyr-sur-Mer
Sternzeichen
Biografie
Die Tochter eines französischen Kolonialbeamten ging nach Ende des Indochina-Krieges mit 12 Jahren nach Frankreich und begann dort ein Studium der Rechtswissenschaft und Politologie, daneben trat sie am Studententheater auf. 1962 begegnete sie dort François Truffaut und der engagierte sie für die Episode "Antoine und Colette" in dem Film "Liebe mit 20". Schon sehr früh schrieb sie die Drehbücher ihrer Filme mit - wie Jacques Rivettes "Celine und Julie fahren Boot" (1974) und François Truffauts "Liebe auf der Flucht" (1978). 1981 spielte sie in Hans W. Geißendörfers exzellenter Thmoas-Mann-Verfilmung "Der Zauberberg".

Bereits 1969 hatet Marie-France Pissier ihren ersten Platz in der Garde französischer Schauspielerinnen. André Techiné war von ihr begeistert und besetzte sie in "Erinnerungen an Frankreich" (1974) und "Die Schwestern Brontë" (1978). Inzwischen war Marie-France Bestsellerautorin und inszenierte 1990 ihren ersten eigenen Film "Le bal du gouverneur". Zwei Jahre später arbeitete sie an einem Film über Truffaut, 1994 spielte sie in Agnès Vardas "Hundert und eine Nacht" mit Michel Piccoli als Monsieur Cinema.

1996 sah man sie in Manuel Poiriers Familiendrama "Marion", 1997 folgte die Tragikomödie "Eine Frau nach Maß" mit Marianne Sägebrecht und 1999 Raúl Ruiz' Drama "Die wiedergefundene Zeit" nach Marcel Proust, in der Marie-France Pisier neben Catherine Deneuve und Emmanuelle Béart vor der Kamera stand. Am 24. April 2011 fand ihr Mann die große französische Schauspielerin tot im Schwimmbad ihres Hauses in Saint-Cyr-sur-Mer.

Weitere Filme mit Marie-France Pisier: "Barocco" mit Gérard Depardieu, "Cousin, Cousine" (beide 1975), "Der Körper meines Feindes" (1976) mit Jean-Paul Belmondo, "Wer geht denn noch zur Uni?", "Victor Charlie ruft Lima Sierra" (beide 1979), "Die Bankiersfrau" (1980) mit Romy Schneider, "Einzigartige Chanel" (1981) mit Leslie Caron, "Das Ass der Asse" wieder mit Belmondo, "Der stille Ozean", "Kopfjagd - Preis der Angst" (alle 1982), "Sur un air d'autoroute", "Combat d'amour en songe", "Un jeune Français" (alle 2000), "Inschallah - Endlich Sonntag" (2001), "Comme un avion" (2002), "Ordo" (2004), "Venus und Apoll", "Ein perfekter Freund" (beide 2005), "Les enfants j'adore", "Dans Paris", "Paid" (alle 2006), "Pardonnez-moi", "Dombais et fils" (beide 2007), "Miroir, mon beau miroir" (2008).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung