Jean Rochefort

Lesermeinung
Geboren
29.04.1930 in Dinan, Frankreich
Gestorben
09.10.2017 in Paris, Frankreich
Sternzeichen
Biografie

Der hagere junge Mann mit dem Schnurrbart, der in dreien von Bernard Borderies fünf "Angelique"-Filmen auffiel (ab 1964), war französischen Theaterbesuchern und Fernsehzuschauern schon lange bekannt. Man fand ihn wieder in Yves Roberts herrlichen Komödien um den "Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh", wo er den kantig-unbeweglichen Geheimdienstchef spielt.

Weniger komisch waren seine Rollen in zwei Filmen von Bertrand Tavernier, "Der Uhrmacher von St. Paul" (1974) und "Wenn das Fest beginnt ..." (1974, für die Rolle erhielt er einen César). Schließlich spielte er 1974 bei Claude Chabrol neben Romy Schneider und Rod Steiger in "Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen" und erhielt für Pierre Schoendorffers "Der Haudegen" (1977) noch einmal den César.

Zu den wichtigen Filmen, in denen Rochefort spielte, gehören Luis Buñuels "Das Gespenst der Freiheit" (1974), Ted Kotcheffs "Die Schlemmerorgie" (1978), Philippe de Brocas "Edouard, der Herzensbrecher" (1978), Régis Wargniers "Das Schloß gehört mir" (1988), Patrice Lecontes' "Der Mann der Friseuse" (1990) und "Ridicule" (1996), Yves Roberts "Das Schloss meiner Mutter" (1990), Pierre Salvadoris "Der Killer und das Mädchen" (1993), Robert Altmans "Prêt-à-Porter" (1994), Charles Finchs "Verhängnisvolle Begegnung" (1996), "Barracuda - Vorsicht Nachbar", "Das letzte Kino der Welt" (beide 1998) und Francis Vebers wunderbare Komödie "Ein Mann sieht rosa" (2001).

Er studierte am Konservatorium in Nantes und Paris. 1949 erhielt er sein erstes Engagement am Théatre National Populaire, dann wurde er zum Militärdienst eingezogen. 1953 schloss er sich der kabarettistischen Truppe Grenier-Hussenot an, trat in klassischen Komödien auf und bot schauspielerische Glanzleistungen: So brillierte er in einer Bühnenfassung von Alexandre Dumas' "Die drei Musketiere" gleich in allen vier männlichen Hauptrollen.

Im Jahr 2000 allerdings war das Glück dem großen Mimen weniger hold: Die Dreharbeiten zu Terry Gilliams "The Man Who Killed Don Quixote" wurden zum Desaster und mussten schließlich komplett abgebrochen werden, da Rochefort wegen Prostataproblemen nicht mehr die Rolle des Don Quixote fortsetzen konnte. Der Dokumentarfilm "Verloren in La Mancha" erzählt von den gescheiterten Dreharbeiten.

Am 9. Oktober 2017 ist der Franzose im Alter von 87 Jahren in Paris gestorben.

Weitere Filme mit Jean Rochefort: "Rencontre à Paris" (ungenannt, 1956), "Les fiancés du paradis" (1957), "La dame de pique", "Monsieur de Saint-Germain", "Eine Kugel im Lauf" (alle 1958), "Leon Garros ishchet druga", "Fracass, der freche Kavalier" mit Jean Marais, "La caméra explore le temps" (TV-Serie, 2 Folgen), "Le mariage de Figaro", "Loin de Rueil", "Cartouche, der Bandit" (alle 1961), "La lettre dans un taxi", "La nuit des rois", "Die eiserne Maske", "Von der Sonne geblendet" (alle 1962), "Fort-du-fou", "La foire aux cancres", "Sieben Tote hat die Woche", "Unschuldig geächtet", "Le scieur de long" (alle 1963), "Du grabuge chez les veuves", "Les pieds nickelés", "Le belle famiglie", "Angélique" (alle 1964), "Angélique, 2. Teil", "Angélique und der König", "Genousie", "Le naïf amoureux", "Die tollen Abenteuer des Monsieur L." (alle 1965), "Wer sind Sie, Polly Magoo?" (1966), "Le lapin de Noël", "À coeur joie", "Le dimanche de la vie", "Ne jouez pas avec les Martiens" (alle 1967), "Le pain de ménage", "Don Juan revient de guerre", "Pour un amour lointain", "Pack den Tiger schnell am Schwanz" (alle 1968), "Céleste", "La liberté en croupe", "Le temps de mourir" (alle 1970), "Le misanthrope" (1971), "Kerzenlicht", "Alfred die Knallerbse" (ungenannt), "L'oeuf", "Der Draufgänger" (alle 1972), "Mach's gut, Nicolas", "La pistola", "Bel ordure", "Le complot" (alle 1973), "Comment réussir... quand on est con et pleurnichard", "Wie tief bin ich gesunken", "Der große Blonde kehrt zurück" (alle 1974), "Isabelle devant le désir", "Un divorce heureux", "Die Schuldigen mit den sauberen Händen" (alle 1975), "Calmos", "Les vécés étaient fermés de l'interieur", "Ein Elefant irrt sich gewaltig" (alle 1976), "Le diable dans la boîte", "Wir kommen alle in den Himmel" (beide 1977), "Jetzt oder nie", "Grandison", "Wer geht denn noch zur Uni?" (alle 1979), "Liebe Unbekannte", "Ich hasse Blondinen" (beide 1980), "Le petit Mitchell illustré", "Il faut tuer Birgitt Haas", "Un étrange voyage" (alle 1981), "Der Bulle und die Dirne", "Flirt mit dem Tod", "Zwei Profis steigen aus" (alle 1982), "Mein Freund, der Frauenheld" (1983), "Réveillon chez Bob", "Le scénario défendu", "I cani di Gerusalemme", "Oedipus Rex", "Frankenstein 90" (alle 1984), "Sortüz egy fekete bivalyért", "Das weiße Geheimnis" (beide 1985), "La galette du roi" (1986), "Ein unzertrennliches Gespann", "Le moustachu", "Meine ersten vierzig Jahre" (alle 1987), "Sueurs froides" (TV-Serie, eine Folge), "Krieg der Spione" (beide 1988), "Die Andere" (1990), "Die Liebestollen" (1991), "L'Atlantide", "From Time to Time", "El largo invierno", "Ein Affenzirkus" (alle 1992), "Tombés du ciel", "Tango Mortale" (beide 1993), "La prossima volta il fuoco" (1994), "Les boeuf-carottes" (TV-Serie, 10 Folgen, 1995 - 2005), "Palace", "Tutti gli anni una volta l'anno", "Tom est tout seul" (alle 1995), "La Tournee - Bühne frei für drei Halunken" (1996), "Clara et son juge" (1997), "Le serpent a mangé la grenouille", "Der Graf von Monte Christo" (beide 1998), "Rembrandt" (1999), "Honolulu Baby", "La vie sans secret de Walter Nions" (beide 2001), "Fanfan, der Husar" (Erzähler), "Blanche", "Nosferatu", "Das zweite Leben des Monsieur Manesquier" (alle 2002), "Johann Sebastian Bach. Sein Leben - seine Musik" (Erzähler), "Verrat im Namen der Königin" (beide 2003), "Die Daltons gegen Lucky Luke" (Sprecher von "Jolly Jumper" im Original), "Die Kreatur - Gehasst und gejagt" (TV-Mehrteiler), "Pride - Das Gesetz der Savanne" (Sprecher in der französischen Version), "La dernière minute" (Erzähler), "Les bottes" (Erzähler), "RRRrrrr!!!" (alle 2004), "Akoibon", "Wie in der Hölle" (beide 2005), "Wir verstehen uns wunderbar!", "Kein Sterbenswort" (2006), "Chez Maupassant" (TV-Serie, eine Folge), "Mr. Bean macht Ferien", "J'ai toujours rêvé d'être un gangster", "La clef", "Heureux?" (alle 2007), "Agathe Cléry" (2008) und "Le grand restaurant" (2010), "Das Mädchen und der Künstler" (2012).

Filme mit Jean Rochefort
1961
Auch ein Räuber will mal schmusen: Jean-Paul 
Belmondo und Odile Versois
Cartouche, der Bandit
Abenteuerkomödie
1961
Fracass (Jean Marais) kämpft um die Ehre der
schönen Isabelle
Fracass, der freche Kavalier
Historienkomödie
1964
Angélique
Abenteuerfilm
1965
Angelique und der König
Abenteuerfilm
1965
Die tollen Abenteuer des Monsieur L.
Abenteuerkomödie
1968
Ich werde das schon noch lernen! Yves Montand als Gauner
Pack den Tiger schnell am Schwanz
Komödie
1972
Es war Mord! Jean Rochforte (l.) und Jean-Paul
Belmondo
Der Draufgänger
Thriller
1972
Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh
Agentenparodie
1974
Das Gespenst der Freiheit
Drama
1974
Der große Blonde kehrt zurück
Agentenkomödie
1974
Der Uhrmacher von St. Paul
Psychokrimi
1975
Hallo, schöne Frau! Jean Rochefort lernt Marina Vlady kennen
Wenn das Fest beginnt ...
Historienkomödie
1976
Nach seinem kleinen Seitensprung steht Etienne
(Jean Rochefort) nun ein etwas größerer Sprung bevor
Ein Elefant irrt sich gewaltig
Komödie
1977
Wir kommen alle in den Himmel
Tragikomödie
1978
Kocht auf kleiner Flamme: Robert Morley,
Jacqueline Bisset und George Segal (v.l.)
Die Schlemmerorgie
Krimikomödie
1990
Das Schloss meiner Mutter
Komödie
1990
Ihr Mann muss ein glücklicher Mensch
sein: Anna Galiena in "Der Mann der Friseuse" 
Der Mann der Friseuse
Erotikfilm
1991
Le bal des casse-pieds
Komödie
1993
Der Killer und das Mädchen
Krimikomödie
1995
Prêt-à-Porter
Satire
1996
Ridicule
Historienkomödie
1998
Jean Rochefort in der Rolle des vereinsamten 
Clément  
Barracuda - Vorsicht Nachbar
Komödie
1998
Das letzte Kino der Welt
Parabel
1998
Der Graf von Monte Christo
Abenteuerfilm
1999
Rembrandt
Historienfilm
2001
Gib mir dein Handy, du bekommst meinen Pullover! 
Daniel Auteuil (r.) macht Gérard Depardieu ein 
Angebot 
Ein Mann sieht rosa
Komödie
2002
Das zweite Leben des Monsieur Manesquier
Drama
2002
Die Liebe - ein Abenteuer: 
Penélope Cruz und Vincent Pérez
Fanfan, der Husar
Abenteuerfilm
2002
L'homme du train
Drama
2002
Regisseur & Mime: Terry Gilliam (l.) und Jean
Rochefort
Verloren in La Mancha
Dokumentarfilm
2005
Akoibon
Komödie
2005
Wie in der Hölle
Drama
2006
Kein Sterbenswort
Thriller
2006
Wir verstehen uns wunderbar!
Komödie
2007
Mr. Bean macht Ferien
Komödie
2012
Asterix & Obelix - Im Auftrag Ihrer Majestät
Abenteuerkomödie
2013
Jack und das Kuckucksuhrherz
Trickfilm

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung