Uhren machen finde ich besser! Philippe Noiret

Der Uhrmacher von St. Paul

KINOSTART: 16.01.1974 • Psychokrimi • Frankreich (1974) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
L'horloger de Saint-Paul
Produktionsdatum
1974
Produktionsland
Frankreich
Laufzeit
105 Minuten

Michel Descombes hat nicht mehr geheiratet, seitdem er vor Jahren seine Frau verlor. Sein Sohn Bernard ist inzwischen herangewachsen und besucht das Technikum; er selbst arbeitet tagsüber in seinem kleinen Uhrmacher-Geschäft und verbringt die Abende meistens mit Freunden. Sein Leben verändert sich von einem Tag auf den anderen, als eines Morgens Polizeibeamte vor seinem Laden auftauchen und ihn zu Kommissar Guiboud bringen. Dort hört er bestürzt, dass sein Sohn einen Mann umgebracht hat und mit seiner Freundin geflüchtet ist. Descombes sieht sich von Journalisten bestürmt und rätselt, warum sein Sohn die Tat begangen hat und was er bei seiner Erziehung versäumt haben könnte. Als Bernard und seine Freundin festgenommen werden, will er seinen Vater zunächst nicht sehen ...

Bertrand Tavernier erzählt in seinem Langfilmregiedebüt nach Georges Simenon die Geschichte eines Lyoner Uhrmachers und eines Durchschnittbürgers. Diese psychologische Studie ist zugleich ein fesselnder Beitrag zum Generationskonflikt und zu politischen Missständen. Philippe Noiret spielt eindrucksvoll den Vater, der durch die Tat des Sohnes eine neue Einstellung zu ihm und zu seiner Umwelt gewinnt. Gewidmet wurde das Werk dem französischen Altmeister Drehbuchautor Jacques Prévert ("Das Verbrechen des Herrn Lange", "Kinder des Olymp", "Der Glöckner von Notre-Dame", "Der König und der Vogel").

Foto: ARD/Degeto

Darsteller
Jean Rochefort
Lesermeinung
Philippe Noiret
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS