Nach seinem kleinen Seitensprung steht Etienne
(Jean Rochefort) nun ein etwas größerer Sprung bevor
Nach seinem kleinen Seitensprung steht Etienne
(Jean Rochefort) nun ein etwas größerer Sprung bevor

Ein Elefant irrt sich gewaltig

KINOSTART: 01.01.1970 • Komödie • Frankreich (1976)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Un éléphant ca trompe énormément
Produktionsdatum
1976
Produktionsland
Frankreich
Regie

Die Welt des braven Regierungsangestellten Etienne gerät aus den Fugen: Er, der bislang nur für seinen staubtrockenen Job und seine Familie lebte, verknallt sich Hals über Kopf in ein Fotomodel. Etiennes Freunde - ein wahrer Chaotenhaufen - wollen ihm bei dem geplanten Seitensprung helfen, doch damit wird alles nur noch komplizierter.

Erfolgsregisseur Yves Robert ("Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh", "Das Schloss meiner Mutter") drehte mit dieser turbulenten Komödie die Vorlage zu Gene Wilders Regieerfolg "Die Frau in Rot" (1984). "Ein Elefant irrt gewaltig" zählte zu den erfolgreichsten französischen Komödien der Siebzigerjahre und gilt bis heute als Meilenstein französischen Humors. Geschickt zwischen authentischer Tragikomik und Slapstick balancierend, gelingt es Robert, die tollpatschigen Hauptdarsteller von einer peinlichen Situation in die nächste zu führen, ohne sie jemals auf bloße Witzfiguren zu reduzieren. Im Jahr darauf drehte Robert mit seinen beiden Hauptdarstellern auch die Fortsetzung "Wir kommen alle in den Himmel".

Foto: Progress

Darsteller
Claude Brasseur
Claude Brasseur
Lesermeinung
Jean Rochefort
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS