Matthias Freihof

Lesermeinung
Geboren
25.11.1961 in Plauen, Deutschland
Alter
59 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Matthias Freihof studierte von 1983 bis 1987 an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und spielte bereits während seiner Ausbildung am Maxim-Gorki-Theater. Zu seinen Theaterstationen zählen u.a. das Kleist-Theater in Frankfurt/Oder, der Palast der Republik Berlin, die Volksbühne Berlin, das Berliner Ensemble oder das Schauspielhaus Hamburg. Unmittelbar nach der Wende hatte Matthias Freihof mit dem von Publikum und Kritik gleichermaßen gefeierten Film "Coming out" (1989, Regie: Heiner Carow) großen Erfolg und wurde dafür mit dem Darstellerpreis des letzten Nationalen Filmfestivals der DDR 1990 ausgezeichnet, der Film selbst mit dem Silbernen Bär der Berlinale 1990.

Weitere Kinoproduktionen von Freihof waren "Im Zeichen der Liebe" (1994, Regie: Käthe Kratz), "Not a Love Song" (1997, Regie: Jan Ralske, Preis der deutschen Filmkritik) und "Zurück auf Los!" (2000, Regie: Pierre Sanoussi-Bliss). Dem Fernsehpublikum ist Matthias Freihof durch eine Vielzahl herausragender TV-Produktionen bekannt wie zum Beispiel 1997 in seiner Rolle als Chefpilot in Heinrich Breloers "Todesspiel". Durch seine Mitwirkung in so erfolgreichen Serien wie "Die Männer vom K3", "Für alle Fälle Stefanie", "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei", "SK Babies" oder "Siska", wo er von 1998-2003 eine der Hauptfiguren spielte, ist Matthias Freihof zu einem beliebten Schauspieler geworden. Daneben sind ihm seine musikalischen Aktivitäten nicht minder wichtig, so singt Matthias Freihof etwa mit Gisela May Chansons von Brel.

Weitere Filme mit Matthias Freihof: "Mocca für den Tiger" (1990), "Gütt - Ein Journalist", "Die Männer vom K3 - Ein friedliches Dorf", "Der Mann mit dem schwarzen Mantel", "Liane", "Durchreise" (alle 1994), "Lea Katz - Die Kriminalpsychologin: Einer von uns", "Not a Love Song" (beide 1997), "Stubbe - Von Fall zu Fall - Tod des Models" (2000), "Vera Brühne" (2001), "" (2002), "Tatort - Teufelskreis" (2004), "Die Krähen" (2006), "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat" (2008), "Die Friseuse" (2010), "Tatort - Im Netz der Lügen" (2011), "Nicht mit mir, Liebling" (2012), "Der Tropfen - Ein Roadmovie" (2013).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung