Im Schwitzkasten: Giftmischer Hugh O'Connor wird 
zwischenzeitlich außer Gefecht gesetzt  
Im Schwitzkasten: Giftmischer Hugh O'Connor wird 
zwischenzeitlich außer Gefecht gesetzt  

Das Handbuch des jungen Giftmischers

KINOSTART: 01.01.1970 • Krimisatire • Großbritannien, Deutschland, Frankreich (1994)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Young Poisoner's Handbook
Produktionsdatum
1994
Produktionsland
Großbritannien, Deutschland, Frankreich
Schnitt
London zu Beginn der 60er Jahre: Der 14jährige Graham ist ein begeisterter Hobby-Chemiker und träumt davon, ein berühmter Toxikologe zu werden. Doch in seiner Familie hat dafür niemand Verständnis. Vor allem die verhasste Stiefmutter Molly ist Graham ein Dorn im Auge. Langsam vergiftet er sie. Kurz bevor er die Versuchsreihe bei seinem Vater fortsetzen kann, wird er überführt und als Soziopath in eine geschlossene Anstalt eingewiesen. Nach Jahren als geheilt entlassen, macht sich Graham daran, systematisch die ganze Belegschaft einer Firma zu vergiften.

Eine verstörende und sehr schwarze Komödie über einen von keinerlei Emotionen oder Gewissensbissen belasteten jungen Mann. Kein Film allerdings für jedermanns Geschmack, dafür sorgen schon die zahlreichen drastischen Kotzszenen.

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung