Nach Teilnahme an Demo

Boris Becker schockiert: "Sind wir ein Land von Rassisten geworden?"

Am Wochenende gingen weltweit wieder Menschen auf die Straße, um gemeinsam gegen Rassismus zu demonstrieren. Auch in London protestierten am Samstag Tausende zu Ehren des durch Polizeigewalt zu Tode gekommenen Afroamerikaners George Floyd. Mitten unter den Teilnehmern fand sich eine deutsche Tennislegende: Boris Becker.

Sein Fazit über die Reaktionen fällt allerdings wenig erfreulich aus: "Ich bin erschüttert, schockiert, erschrocken über die vielen Beleidigungen nur aus Deutschland für meine Unterstützung der #BlackLivesMatters-Demo gestern in London!", twitterte er am Sonntag. "Warum, weshalb, wieso? Sind wir ein Land von Rassisten geworden ...?"

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.
— Boris Becker (@TheBorisBecker) June 7, 2020

"Meine Familiengeschichte"

Mit einem Tuch als Mundschutz und Kapuze auf dem Kopf zeigte er sich direkt von der Demo in einem Twittervideo. Doch nicht alle User teilten offensichtlich seine Meinung. Die Kommentare unter dem Tweet sind teils schäbig: "Der will doch da nur wieder eine abstauben" ist dort zu lesen. Oder "Wasn da los? Ziehste jetzt mit der Antifa mit?? Hoffe doch nicht!!!"

— Boris Becker (@TheBorisBecker) June 6, 2020

Aber auch aufmunternde Sätze wie "Lassen Sie sich nicht verunsichern von Hatern" sind zu finden. Boris Becker selbst reagierte verwundert: "Anscheinend haben viele Menschen in Deutschland immer noch nicht verstanden, dass es meine Familiengeschichte ist!" Er fügte die Namen seiner Kinder als Hashtags dazu: #Noah #Elias #Anna #Amadeus.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren