"Der Name der Rose", die Verfilmung von Umberto Ecos gleichnamigem Bestseller, war 1986 der Hit der Kinosaison. Nun haben die Dreharbeiten zu einem Serienremake begonnen: Seit Anfang der Woche drehen die Tele München Gruppe, 11 Marzo, Palomar in Zusammenarbeit mit RAI Fiction in Italien die 26 Millionen Euro teure Produktion.

"Der Name der Rose" spielt im Italien des Jahres 1327. Der Franziskanermönch William von Baskerville und sein Lehrling Adson von Melk reisen in ein abgelegenes Kloster, wo sie Zeugen mehrerer Morde werden und sich auf die Suche nach dem Täter begeben. William von Baskerville, ein Kritiker des Papstes, wird derweil selbst zum Gejagten, denn der Inquisitor Bernardo Gui ist ihm auf den Fersen.

Herbert L. Kloiber, Geschäftsführer der Tele München Gruppe, verspricht bei der Umsetzung des Stoffs als Serie "einen hochwertigen und modernen Ansatz" sowie eine "eine zeitgemäß umgesetzte, spannende und vielschichtige Geschichte".

Die Hauptrollen der Serie wurden mit John Turturro, Rupert EverettSebastian Koch und Damian Hardung besetzt, das Drehbuch verantworten Andrea Porporati, Nigel Williams und Giacomo Battiato, der auch Regie führt. Voraussichtlich Anfang 2019 soll die Serie fertiggestellt werden. Wo "Der Name der Rose" zu sehen sein wird, ist nicht bekannt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst