20 Jahre lang lag der Essener Polizist Mick Brisgau im Koma, bevor er schließlich erwachte. Auf eine erneute Rückkehr des Helden aus der Sat.1-Serie "Der letzte Bulle" müssen Fans der Reihe indes nicht so lange warten: Rund drei Jahre, nachdem der Sender die letzte Folge gesendet hat, wiederholt Sat.1 nun seine selbstproduzierte Erfolgsserie. Ab 11. Juli stehen immer dienstags, 20.15 Uhr, zwei Folgen auf dem Programm.

In fünf Staffeln und insgesamt 60 Folgen spielte Henning Baum von 2010 bis 2014 den "letzten Bullen", der sich nach dem Erwachen aus dem Koma - er wurde vor 20 Jahren angeschossen - wieder in der modernen Welt zurechtfinden muss. Und natürlich stellt er fest: Das Verbrechen schläft nicht.

Zu seiner eigenen Überraschung kommt der Polizist mit seiner Macho-Mentalität auch heute noch an und wird zum Liebling der Medien. An seiner Seite gestellt bekommt Mick Brisgau mit Andreas Kringge (Maximilian Grill) einen neuen Kollegen, der mit seiner ruhigen Art das genaue Gegenstück zu dem impulsiven Ermittler ist. Auch privat muss sich Brisgau auf Veränderungen einstellen: Seine Frau Lisa (Floriane Daniel) hat sich in der Zwischenzeit von ihm getrennt und einen neuen Partner gesucht.

Eine Fortsetzung der Sat.1-Serie ist indes derzeit nicht geplant. Hauptdarsteller Baum ließ allerdings nach Drehende der fünften Staffel durchblicken, er könne sich vorstellen, noch einmal in die Rolle des Mick Brisgau zu schlüpfen. Von Senderseite hieß es damals, man sei "in Gesprächen mit Henning Baum. Wenn es eine Stoff-Idee zur Weiterentwicklung der Serie gibt, die uns und Henning Baum gleichermaßen gefällt, dann kann 'Der letzte Bulle' durchaus noch mal weitergehen."


Quelle: teleschau - der mediendienst