Live-Übertragung aus Köln statt Hanoi: Wegen des Coronavirus wird RTL beim Großen Preis von Vietnam nicht vor Ort berichten. Der Sender möchte seine Mitarbeiter schützen.

Hanoi ist zum ersten Mal Austragungsort eines Formel-1-Rennens. Wegen des Coronavirus wurde über eine Absage spekuliert, weil sich die vietnamesische Hauptstadt nur rund 150 Kilometer entfernt von der Grenze zu China befindet. Am Dienstag (18. Februar) hatten die Veranstalter erklärt, dass das Premierenrennen auf dem Hanoi Motor Sport Circuit ungeachtet der Corona-Epidemie stattfinden wird. Der Große Preis von China in Shanghai wurde hingegen abgesagt und soll – wenn es die Umstände zulassen – zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison ausgetragen werden.

RTL hat entschieden, von einer Vor-Ort-Berichterstattung des Großen Preis von Vietnam (5. April) absehen. Die komplette Produktion der Livesendung wird stattdessen nach Köln verlagert. Die Rennbilder kommen vom internationalen Broadcaster, eigene Interviews aus der Boxengasse wird es bei RTL diesmal nicht geben.

"Wir haben eine hohe Verantwortung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei einer Berichterstattung aus Hanoi erscheinen uns die Risiken für deren Gesundheit nach sorgsamer Prüfung als zu groß", sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe. "Wir sind zu dieser Entscheidung gekommen, nachdem wir zahlreiche Informationsstellen abgefragt und unterm Strich keine aus unserer Sicht verlässliche Einschätzung der Situation vor Ort erhalten haben."


Quelle: areh