Monatelang haben "Game of Thrones"-Anhänger auf das Finale der Fantasy-Serie hingefiebert. Mit dem Ergebnis der achten Staffel sind viele Fans nicht zufrieden. Jetzt gibt es sogar eine Petition.

Die Theorien, wie HBO seine Bombast-Serie "Game of Thrones" zu Ende bringen würde, überschwemmten schon Monate vor der Ausstrahlung das Internet. Den hohen Erwartungen an die finale achte Staffel konnte die Serie aber in den Augen vieler Fans nicht gerecht werden. Um ihrer Unzufriedenheit Luft zu machen, wurde nun sogar eine Online-Petition gestartet. Die Protestbekundung auf der Plattform "change.org" fand bis Freitagmorgen bereits mehr als 730.000 Unterstützer. Konkret fordert die Aktion, die letzte Staffel noch einmal neu aufzurollen, dieses Mal aber mit "kompetenten Autoren". Weiterhin heißt es: "Die Serie verdient eine finale Staffel, die Sinn ergibt."

Für besonders viel Unmut sorgen die Drehbuchschreiber David Benioff und D.B. Weiss, die mit den Charakterentwicklungen der Serienfiguren auf keine Gegenliebe stießen. Insbesondere die Wandlung von Daenerys Targaryen (gespielt von Emilia Clarke) löste Unverständnis aus. Bis zum Ende der fünften Staffel hielten sich die Showrunner an die Buchvorlage des Serienschöpfers George R. R. Martin. Danach entwickelten sie die Handlung weitgehend eigenständig weiter.

Ungeachtet des Streits um die Qualität der achten Staffel findet die Produktion am kommenden Sonntag mit der letzten der sechs Folgen ihren endgültigen Abschluss. In Deutschland gibt es die Episode in der Nacht zu Montag bei Sky zu sehen. Dann wird sich auch die bange Frage klären, wer am Ende auf dem Eisernen Thron sitzt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst