Die dritte Staffel der hochgelobten Sky-Produktion "Gomorrha" ist mit einem schockierenden Finale zu Ende gegangen – und zeigt einmal mehr: Es gibt nichts Gutes in dieser Serie, die im Frühjahr 2019 mit einer vierten Staffel fortgesetzt werden soll.

+++ Achtung, der nachfolgende Text enthält massive Spoiler. +++

Es ist nur ein kurzer Augenblick in der zwölften und letzten Episode der dritten Staffel, doch es ist ein Augenblick den es in der so brutalen Welt von "Gomorrah" nur selten gibt: Ciro Di Marzio (Marco D'Amore), der Mann, der sich selbst und seine Familie verloren hat, lächelt. Er lächelt, als er den kleinen Sohn von Genny Savastano (Salvatore Esposito), dessen Vater Pietro er in Staffel 2 erschossen hat, vor den heruntergekommenen Betonbauten Scampias begrüßt. "Dein Sohn ist jetzt alles was in diesem Krieg zählt", sagt er. Und es ist ein Krieg, den Ciro nicht überlebt. "Der Unsterbliche" ist tot, unter Tränen erschossen von Genny, seinem engsten Verbündeten.

Zurückgeblieben sind am Ende der Folge "Der Bruder eines Bruders" vor allem vor dem Fernsehbildschirm erstarrte Fans, die um den wohl beliebtesten Hauptdarsteller der Serie trauern und in den sozialen Netzwerken fragen: #WhyCiro – warum Ciro? Dabei ist es nur konsequent, dass die Serienmacher nicht davor zurückschrecken, eine Hauptfigur zu opfern. Denn es gibt keinen heldenhaften Tod in "Gomorrha", dieser entmenschlichten, schonungslos deprimierenden Gewalt-Saga, in der Menschen nicht selten schon vor der Volljährigkeit mit einer Kugel im Kopf enden.

Drehbeginn für Staffel 4

Und es wird auch weiterhin gemeuchelt, hingerichtet, verraten und verkauft werden. Die Dreharbeiten zur vierten Staffel sollen noch im April starten und es werde neue Wendungen und Figuren geben, wie Schauspieler Salvatore Esposito auf seiner Webseite schreibt.

Im Fokus stehen dabei laut dem US-Portal "Deadline" die Figuren von Genny und Patrizia (Cristiana Dell'Anna), der neuen starken Frau in "Gomorrha", sowie Enzo (Arturo Muselli) und Valerio (Loris De Luna). Gedreht werden soll zudem nicht nur in Neapel, sondern erstmals auch in Bologna und London. Sicher ist außerdem, dass Marco D'Amore trotz seines Serien-Todes an der vierten Staffel beteiligt sein wird – wenn auch "nur" als Regisseur und nicht als Ciro-Darsteller.