Das zynische Independent-Drama "Long Island Blues" ist ein Film über das Erwachsenwerden und demonstriert die mannigfaltigen Herausforderungen der Initiation.

Der 15-jährige Scott (Rory Culkin) hat es nicht leicht: Die hübsche Nachbarstochter Adrianna (Emma Roberts) will nichts von ihm wissen, sein Vater (Alec Baldwin) vergnügt sich außerdem mit Adriannas Mutter (Cynthia Nixon) fremd. Was keiner im nachbarschaftlichen Gefühlskreuzfeuer ahnt: In Adriannas gehörntem Vater (Timothy Hutton), der seit einem Zeckenbiss nicht mehr derselbe ist, brodelt es gefährlich.

"Long Island Blues" (2008) ist nicht nur ein Film über die Querelen des Erwachsenwerdens, sondern auch ein atmosphärisch recht gelungenes Porträt der späten 70er-Jahre, in denen das Trauma des Vietnamkrieges, aber auch eine Borreliose-Epidemie das stählerne Selbstverständnis der USA in Frage stellten. 3sat wiederholt den Film zur späten Stunde.


Quelle: teleschau – der Mediendienst