Zum ersten Mal haben bei "Love Island" zwei Nachzügler gewonnen. Nach ihrem Sieg verrieten Vivien und Sidney ihre Pläne. Sind sie wirklich ein Paar?

Vier Wochen wurde auf "Love Island" geflirtet und gekämpft auf der Suche nach der großen Liebe, nun wurden am Montagabend die Sieger gekürt. Das neue Traumpaar heißt: Vivien und Sidney. Obwohl die Eiskonditorin aus Mülheim an der Ruhr und der Einzelhandelskaufmann nicht von Anfang an auf der Insel dabei waren, wählten die Zuschauer sie im finalen Voting auf den ersten Platz. Zum ersten Mal in der Geschichte der Sendung entschieden Nachzügler den Wettkampf für sich. Die 50.000 Euro Siegprämie teilen die beiden fair untereinander auf. Auf dem zweiten Platz landeten Samira und Yasin, Lina und Roman wurden Dritte.

Doch wie geht es nun weiter für Vivien und Sidney? Das verrieten sie im anschließenden Talk "Love Island After Sun – Der Talk mit Lola" auf dem YouTube-Kanal von "Love Island". Auf die alles entscheidende Frage der Moderatorin, ob sie denn nun hochoffiziell ein Paar seien, antwortete Sidney zwar zögerlich, doch dann bestimmt: "Ja, tatsächlich."

Nach zwei intensiven Wochen, die sie gemeinsam auf der Insel waren, werden sie nun auch die nächsten Tage und Wochen miteinander verbringen. "Und alles Weitere wird sich zeigen", so Sidney entspannt. Der 32-Jährige wird sogar schon Bekanntschaft mit ihrer Familie machen, verrät Vivien außerdem: "Meine Mama wird ihn tatsächlich direkt morgen kennenlernen."

Darüber hinaus plauderte das frisch gekürte Siegerpaar über seine Pläne mit der Siegprämie. Natürlich sei das Finanzielle erst einmal gar nicht so wichtig, betonte Sidney nüchtern. "Das ist ein Bonus zu Vivien, den ich hier noch mitnehmen darf." Einen Teil des Geldes wollten die beiden aber dann doch gemeinsam ausgeben: "Wir haben für uns ausgemacht, dass wir verreisen möchten nach Bali, irgendwann noch in diesem Jahr."

Während Sidney ansonsten allerdings keine weiteren Pläne für das Geld hat, habe Vivien schon konkretere Vorstellungen. Sie werde direkt wieder arbeiten gehen, wenn sie zurück in der Heimat sei. "Und ich hab' gesagt, dass ich gerne was spenden möchte, einen kleinen Teil davon."


Quelle: teleschau – der Mediendienst