Ridley Scott erzählt, wie alles begann: "Prometheus – Dunkle Zeichen" ist ein düsteres Schauerstück, das sich gut ins "Alien"-Universum einfügt.

Zwei Wissenschaftler entdecken in der nahen Zukunft überall auf der Erde prähistorische Zeichnungen: Charlie Holloway (Logan Marshall-Green) und Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) verstehen ihre Entdeckungen als Einladung. Sie brechen zu einer intergalaktischen Forschungsreise auf und hoffen, die Schöpfer zu treffen, von denen sie sich Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens erwarten.

Die Abgeschiedenheit eines fernen Planeten, seine düsteren Bauwerke und unbekannten Lebensformen – Science Fiction ist immer auch ein wenig Horror. Ridley Scott verlässt sich in "Prometheus – Dunkle Zeichen" auf bewährte Zutaten und reichert diese mit den visuellen Errungenschaften moderner CGI-Technik an.

ProSieben zeigt die "Alien"-Vorgeschichte, die ihren Horror zunächst unmerklich steigert, um ihn dann mit voller Wucht zur Entfaltung zu bringen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst