Ellen ten Damme

Lesermeinung
Geboren
07.10.1967 in Warnsveld, Niederlande
Alter
54 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Sie strahlt so eine Art wilder Weiblichkeit aus, die selbst gestandene Jungs an die Grenzen des Wahnsinns führen kann: Die niederländische Schauspielerin und Musikerin Ellen ten Damme. Spätestens seit ihrem Auftritt in der Kino-Komödie "Die Musterknaben" (1996) verkörpert sie auch im Bewusstsein deutscher Produzenten und Regisseure den hierzulande seltenen Typ "femme fatale", einer Frau also, die Männer manchmal sogar über den Rand des Ruins treiben kann.

Ihr bei Bedarf auffällig mädchenhaftes Gesicht, die kastanienbraune wilde Mähne, ihre blauen Augen - das alles bestimmt sie zur Verführerin, zu einer Frau, die jede Hochzeit einer anderen platzen lässt, wenn sie es selbst auf den Typ abgesehen hat oder auch nur Spaß am zerstörerischen Werk findet. Genau das passiert in ihrem deutschen TV-Film "Supersingle" (1998). Hier ist Ellen, in einer Nebenrolle, der Anlass, dass ein Paar ihre geplante Hochzeit absagt.

Die Hauptrolle spielt sie in einer weiteren deutschen Komödie. "Das Paar des Jahres" (1997) schildert die Turbulenzen einer Liebe auf den ersten Blick. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Theaterschule Amsterdam und dem Musikkonservatorium in Hilversum. Mit dem schrillen Musical "Die Tränen der Maria Machita" (Regie: Paul Ruven) lieferte sie 1991 ihr furioses Schauspieldebüt. Seitdem gilt sie im Nachbarland als die größte Filmhoffnung seit Willeke Van Ammelrooy, zumal sie sich in hierzulande unbekannten Streifen wie "Liefde in Rhythme" (1992) oder "Wildgroei" (1994) von ihrer schönsten, sprich freizügisten Seite zeigte.

Durch ihre Rolle als Sekretärin Joosje in der TV-Anwalts-Serie "Pledooi" (1993) - das niederländische Pendant zur US-Serie "L.A. Law" - wurde sie in den Niederlanden einem großen Publikum bekannt. Ihre erste Rolle in einem deutschen Film spielte sie in Bernd Löhrs "Wilder Westerwald" (1995), dem auch ein Spot für die deutsche Fernsehlotterie folgte. Ellen ten Dammes Vielseitigkeit und ihr energisches Auftreten rauben besonders dem männlichen Publikum den Atem. Privat ist sie eher zurückhaltend und wirkt sogar schüchtern. Als Musikerin (Gesang, Geige, Klavier) gehört sie zur Pop- und Jazz-Szene und hat zwei CDs unter eigenem Namen herausgebracht. "Für mich", sagt sie, "ist es wichtig, viel Spaß bei der Arbeit zu haben. Deshalb beschränke ich mich auch nicht nur auf die Schauspielerei."

Weitere Filme mit Ellen ten Damme: "The Best Thing in Life", "Fear and Desire" (beide 1992), "De Kleine Blonde Dood", "Zelfbeklag", "Ticket To Oblivion" (alle 1993), "Dada" (1994), "Hometown" (1995), "Hoerenpreek" (1996), "All Stars - Der Sonntagsclub" (1997), "Herzlos", "An Amsterdam Tale", "Full Feedback", "Kai Rabe gegen die Vatikankiller" (alle 1998), "Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding", "S. geht rund", "Ne Günstige Gelegenheit" (alle 1999), "Der Himmel kann warten", "Conamara", "Ein Teenager flippt aus", "Erotic Tales: Die Tankstelle", "Die Hässliche", "Im Netz der Lüge", "Der Lügner" (alle 2000), "Tatort - Filmriss", "Vergeef me" (beide 2001), "Charlotte Link - Der Verehrer", "Fickende Fische", "Atlantic Affairs", "Volle maan" (alle 2002), "Das Interview" (2003), "Mein Bruder ist ein Hund", "Ferienfieber" (beide 2004), "Castingx", "Suspect" (beide 2005), "Blackwater Fever" (2006), "Das Leuchten der Sterne" (2007). Außerdem hatte sie Rollen und Auftritte in den TV-Serien "Baantjer" (1995), "Jiskefet" (1997) und "Combat" (1998).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN