Lynne Thigpen

Cherlynne Thigpen
Lesermeinung
Geboren
22.12.1948 in Joliet, Illinois, USA
Gestorben
12.03.2003 in Los Angeles, Kalifornien, USA
Sternzeichen
Biografie
Lynne Thigpen war eine ausgesprochen vielseitige Künstlerin, die sowohl bei Film und Fernsehen als auch am Theater und beim Radio engagiert war. Die erfahrene Broadway-Schauspielerin, die für ihre Rolle in Dan Sullivans Inszenierung von "An American Daughter" mit einem Tony ausgezeichnet wurde, war unter anderem in Stücken wie "Fences", "A Month of Sundays", "Working", "The Magic Show" und "Tintypes" zu sehen. Auch in Off-Produktionen konnte Lynne Thigpen mehrfach auf sich aufmerksam machen und Preise gewinnen.

So erhielt sie für "Boesman and Lena" den Obie Award und für "Fences" den Los Angeles Criticís Award. Überzeugend auch ihre Leinwand-Auftritte: So übernahm sie prägnante Parts in Filmen renommierter Regisseure wie Sydney Pollack ("Tootsie", 1982), Ron Howard ("Schlagzeilen - Je härter, desto besser", 1993), Sidney Lumet ("Die Flucht ins Ungewisse", 1987) oder John G. Avildsen ("Der knallharte Prinzipal", 1989). 1999 war sie neben Robin Williams in Chris Columbus' "Der 200-Jahre-Mann" (1999) und in Michael Manns Drama "The Insider" (1999) zu bewundern.

Neben ihrer Theater- und Kinoarbeit war Thigpen auch eine vielbeschäftigte TV-Darstellerin. So hatte sie Auftritte in Fernsehfilmen wie "Night Ride Home" (1999), "The Boys Next Door" (1996), "A Change of a Lifetime" (1998), "A Mother's Instinct" (1996), "Cagney & Lacey" (1995) und "Seperate But Equal" (1991). Zudem war sie regelmäßig in den Serien "FM" (1989) und "Die Aufrechten - Aus den Akten der Straßen" (1990) zu sehen.

Wiederkehrende Gastauftritte hatte Thigpen in "L.A. Law", "The Cosby Show", "Thirtysomething", "All My Children", "Homicide: Life on the Street" und "Frank's Place". Für ihre Performance in der populären PBS-Serie "Where in The World is Carmen Sandiego?" (1991) wurde sie vier Mal für den Emmy nominiert. Auch im Radio ist Lynne Thigpen eine feste Größe. Sie war im Programm des NPR in "The Garrison Keillor Show" zu hören. Außerdem hat sie mit ihrer sanften Stimme maßgeblich zum Erfolg der Hörbücher von Nobelpreisträgerin Toni Morrison, Dr. Maya Angelou und anderer Autoren beigetragen.

Nachdem Lynne Thigpen von einem Freund leblos in ihrem Haus in Marina del Rey, Kalifornien, aufgefunden worden war, starb sie am 12. März 2003 an den Folgen einer Hirnblutung. Ihr letzter Film, "Die Wutprobe", kam erst nach ihrem Tod in die Kinos. Weitere Filme mit Lynne Thigpen: "An American Daughter" (2000), "Shaft" (2000), "Novocaine" (2001).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspielerin Gaby Dohm beim Deutschen Schauspielpreis 2021.
Gaby Dohm
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Manuel Hobiger ist einer der Jäger bei "Gefragt - gejagt".
Manuel Hobiger
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Schauspielerin Julia Jäger.
Julia Jäger
Lesermeinung