Mary Elizabeth Mastrantonio

Lesermeinung
Geboren
17.11.1958 in Oak Park, Illinois, USA
Alter
62 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Mary Elizabeth Mastrantonio, die Tochter italienischer Emmigranten, studierte an der staatlichen Universität in Champaign Urbana Musik und ließ sich zur Sopransängerin ausbilden. Nach Beendigung des Studiums ging sie nach New York und entdeckte ihre Liebe zur Schauspielerei. Mehr und mehr trat ihre Laufbahn als Sängerin in den Hintergrund und sie konzentrierte sich auf ihre Auftritte in Inszenierungen der "West Side Story", von "Amadeus", "The Human Comedy", "Die Hochzeit des Figaro" und" Sunday in the Park With George". Zu ihren größten Bühnenerfolgen zählen David Hares "The Knife", "Henry V." (mit Kevin Kline) und "Twelfth Night" (mit Jeff Goldblum, Michelle Pfeiffer und Gregory Hines). In der von der ABC produzierten TV-Miniserie "Mussolini" spielte sie an der Seite von George C. Scott die Tochter des italienischen Diktators.

Ihre ersten Filmerfahrungen sammelte sie 1983 unter der Regie von Martin Scorsese in "The King of Comedy". Ihre kleine Rolle fiel jedoch der Schere zum Opfer. Im selben Jahr gab sie dann in "Scarface" als Al Pacinos Schwester ihr "offizielles" Filmdebüt. 1986 spielte sie wieder unter Scorseses Regie, diesmal neben Paul Newman als manipulative Freundin von Tom Cruise in "Die Farbe des Geldes", wofür sie in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für den Oscar nominiert wurde.

1989 war sie in James Camerons Unterwasserthriller "Abyss - Abgrund des Todes" zu sehen. Und besonders auffällig war sie als hübsche und emanzipierte Maid Marian neben Kevin Costner im Superhit "Robin Hood - König der Diebe" (1991). Mary Elizabeth Mastrantonio ist seit 1990 mit dem Regisseur Pat O'Connor verheiratet, mit dem sie auch in "Im Zeichen der Jungfrau" (1988) und "Narren des Schicksals" (1990) zusammenarbeitete, abwechselnd in New York und London. Sie haben zwei gemeinsame Söhne.

Weitere Filme mit Mary Elizabeth Mastrantonio: "Slam Dance" (1987, Regie: Wayne Wang), "Das Gesetz der Macht" (1991, Regie: Michael Apted, Mit Gene Hackman), "Uncle Vanya" (1991, TV-Produktion)"White Sands" (1992, Regie: Roger Donaldson, mit Mickey Rourke und Willem Dafoe), "Gewagtes Spiel" (1992, R: Michael Apted, mit Kevin Kline, Kevin Spacey und Rebecca DeMornay), "25 Cents" (1994, Regie: James Foley, wieder mit Al Pacino), "Das Geheimnis der drei Wünsche" (1995, Regie: Martha Coolidge, mit Patrick Swayze und Diane Venora), "Wenn sich der Nebel lichtet - Limbo" (1999), "My Life So Far" (1999), "Zeugenschutzprogramm" (1999), "Der Sturm" (2000), "(2001), "Gefährliche Enthüllungen" (2001), "Standing Room Only", "The Brooke Ellison Story" (beide 2004), "Without a Trace" (Serie, neun Folgen, 2005/2006), "Stories of Lost Souls" (2006), "The Russell Girl" (TV, 2008), "Grimm" (Serie, 2012).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung