Schauspieler und Oscar-Preisträger Forest Whitaker.
Fotoquelle: Andrea Raffin/shutterstock.com

Forest Whitaker

Lesermeinung
Geboren
15.07.1961 in Longview, Texas, USA
Alter
60 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Forest Whitaker wächst vorwiegend auf dem Lande auf. Obwohl die Eltern in seiner Jugend nach South Central, L.A., ziehen, verbringt er sehr viel Zeit beim Großvater in Texas, einem pensionierten Eisenbahner und Farmer. Als Klein-Forest acht Jahre ist, sieht er den ersten weißen Mann - im Fernsehen. Schon als kleiner Junge singt er in einer Rhythm-&-Blues Band. Er studiert - dank seiner Mutter, die ihn an die angesehene Schule in Pacific Palisades schickt - am Polytechnikum in Pomona. Später erhält er ein Stipendium für ein Musikstudium an der Universität Südkalifornien in Los Angeles. Als er ins Schauspiel wechselt, flehen ihn die Lehrer an, nicht mit dem Singen aufzuhören. Sie finden offene Ohren.

Der imposante Charakterdarsteller fällt vor allem am Broadway auf, wird aber quasi über Nacht bekannt als Billard-Gegenspieler von Paul Newman in Martin Scorseses "Die Farbe des Geldes". Gleich zu Beginn ist seine Devise: Keine Rolle annehmen, die dem eigenen Gefühl, der eigenen Moral widerspricht. Ein Mörder ja, ein Sadist nein. 1988 erhält Whitaker beim Filmfestival in Cannes den Darstellerpeis für sein Porträt der Jazz-Legende Charlie Parker in Clint Eastwood's "Bird". Naivität wie in "Harlem Action - Eine schwarze Komödie" (1991) und skeptische Intelligenz wie in Alan J. Pakulas "Gewagtes Spiel" (1992) oder Wayne Wongs "Smoke - Raucher unter sich" (1994) sind ebenso seine Stärke und er verfügt über weit mehr schauspielerische Mittel.

Eine seiner schönsten Rollen ist die des britischen Soldaten, der in Neil Jordans "Crying Game" (1992) von der IRA gekidnapped wird. In Robert Altmans "Prêt-à-Porter" (1995) spielt er schließlich den Modemacher Xuly Bet. Nachdem er 1993 fürs Fernsehen bereits das Drama "Schule der Gewalt" inszenierte, drehte er 1995 seinen ersten Kinofilm nach einem Roman von Terry McMillan, der auch das Drehbuch schrieb: "Waiting to Exhale - Warten auf Mr. Right", der in den USA auf Anhieb ein Kassenschlager wird. Er erzählt von vier Frauen der schwarzen Oberschicht, die karrieremäßig erfolgreich, privat aber frustriert sind, bis sie ihren ganz persönlichen Mr. Right finden. 1998 versucht er sich mit "Eine zweite Chance" und dem TV-Film "Black Jaq" erneut als Regisseur.

Forest Whitaker ist bekannt dafür, dass er voll in die Rolle des anderen einsteigt: "Als ich Charlie Parker spielte, mietete ich mich für ein paar Monate in einer bescheidenen kleinen Wohnung in Downtown neben einer Greyhound-Bushaltestelle ein. Da konnte ich, ohne jemanden zu stören, Tag und Nacht Saxophon spielen". Asketisch steigt er in die untersten Tiefen der Rollen, er lebte unter Drogenabhängigen, Obdachlosen, Prostituierten, versucht immer wieder, radikal in seine Rollen einzutauchen. Das gelang ihm auch vortrefflich in dem Drama "Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht" (2006), in dem er den afrikanischen Diktator Idi Amin verkörperte. Für seine überragende schauspielerische Leistung erhielt er 2007 den Oscar als bester Hauptdarsteller und den Golden Globe als bester Darsteller in einem Drama.

Weitere Auftritte von Forest Whitaker: "T.A.G. - Das Killerspiel", "Ich glaub' ich steh' im Wald" (beide 1981), "Fackeln im Sturm" (erste und zweite Staffel), "Crazy For You", "The Grand Baby" (alle 1985), Oliver Stones "Platoon" (1986), "Bloodsport", "Die Nacht hat viele Augen", "In den Fängen eines Fremden" (alle 1987) Barry Levinsons "Good Morning, Vietnam", Walter Hills "Johnny Handsome" (beide 1988), Richard Benjamins "Downtown", "Criminal Justice" (beide 1990), "Keiner kommt hier lebend raus", "No Surrender - Schrei nach Gerechtigkeit" (beide 1991), Abel Ferraras "Body Snatchers - Angriff der Körperfresser" (1992), Kiefer Sutherlands "Last Light", "Bank Robber", "Lush Life" (alle 1993), "Explosiv - Blown Away", "Der Feind in den eigenen Reihen", "Jason's Lyric" (alle 1994), "Species" (1995), "Phenomenon", "Seine letzte Chance - Ein Mann gibt nicht auf" (beide 1996), "Body Count - Flucht nach Miami" (1997), "Ghost Dog", "Zeugenschutzprogramm", "Light It Up", "Four Dogs Playing Poker" (alle 1999), "Battlefield Earth" (2000), "Green Dragon", "The Follow" (ungenannt), "Feast Of All Saints" (TV-Mehrteiler), "The Fourth Angel" (alle 2001), "Panic Room" (2002), "First Daughter - Date mit Hindernissen" (2004, Regie), "American Gun" (2005), "8 Blickwinkel", "Die Macht des Schicksals" (beide 2007), "Street Kings", "Powder Blue - Am Ende bleibt Liebe" (beide 2008), "Wo die Wilden Kerle wohnen" (Sprecher im Original, 2009), "Repo Men", "Our Family Wedding" (beide 2010), "The Last Stand" (beide 2012), "Der Butler", "Auge um Auge", "Zulu" (alle 2013), "96 Hours - Taken 3" (2014), "Southpaw" (2015).

Außerdem hatte Whitaker mehrere Auftritte in TV-Serien wie etwa in "Polizeirevier Hill Street" (1984), "Cagney und Lacey" (1985) und "Unglaubliche Geschichten" (1986).

Filme mit Forest Whitaker
1986
So, jetzt  schieb' ich noch 'ne ruhige Kugel! Paul 
Newman als Eddie Felson  
Die Farbe des Geldes
Drama
1986
Platoon
Antikriegsfilm
1987
Bird
Drama
1987
Die Nacht hat viele Augen
Actionkomödie
1988
Good Morning, Vietnam
Tragikomödie
1988
Komm endlich raus, Johnny! Morgan Freeman mit Knarre
Johnny Handsome
Gangsterfilm
1990
Downtown
Actionthriller
1991
Harlem Action - Eine schwarze Komödie
Gangsterkomödie
1991
Killer unter sich? Forest Whitaker (l.) und John 
Bedford-Lloyd  
Keiner kommt hier lebend raus
Thriller
1991
Wo kommt denn das Blut her? Kiefer Sutherland
schaut erstaunt
No Surrender - Schrei nach Gerechtigkeit
Satire
1992
Biologe Malone (Terry Kiney) kommt einer
außerirdischen Verschwörung auf die Spur
Body Snatchers - Angriff der Körperfresser
Sciencefiction-Thriller
1992
Crying Game
Psychodrama
1992
Eddy (Kevin Spacy, M.) hat die Parkers (Kevin 
Kline, Mary Elizabeth Mastrantonio) im Griff
Gewagtes Spiel
Psychothriller
1994
Explosiv - Blown Away
Actionthriller
1994
Jason's Lyric
Sozialdrama
1995
Prêt-à-Porter
Satire
1995
Smoke - Raucher unter sich
Episodenfilm
1995
Species
Sciencefiction
1996
Phenomenon
Fantasyfilm
1997
Body Count - Flucht nach Miami
Actionthriller
1999
Ghost Dog
Kriminaldrama
1999
Der Profikiller Ghost Dog (Forest Whitaker)
Ghost Dog - Der Weg des Samurai
Spielfilm
1999
Light It Up
Drama
1999
Zeugenschutzprogramm
Krimimelodram
2000
Battlefield Earth
Sciencefiction
2001
Ich werde die Täter wiederfinden! Jeremy Irons mit
 Charlotte Rampling
Der 4. Engel
Thriller
2001
Feast of All Saints
Gesellschaftsdrama
2002
Schauspieler Colin Farrell.
Nicht auflegen!
Drama
2002
Panic Room
Thriller
2004
First Daughter - Date mit Hindernissen
Komödie
2004
Jiminy Glick in Gagawood
Komödie
2005
American Gun
Gesellschaftsdrama
2005
Rom
Historiendrama
2006
Ich bin der Boss! Forest Whitaker in seiner
Oscar-Rolle
Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht
Drama
2006
Der Sumpf
Horrorthriller
2006
Even Money
Spielerdrama
2007
Der Präsident und seine Bewacher: William Hurt
(M.), Matthew Fox (l.), Dennis Quaid
8 Blickwinkel
Thriller
2007
Die Macht des Schicksals
Episodenfilm
2008
Die Drachenjäger
Zeichentrickfilm
2008
Rose-Johnny (Jessica Biel) will endlich ein
vernünftiges Leben führen ...
Powder Blue - Am Ende bleibt Liebe
Episodenfilm
2008
Street Kings
Thriller
2009
Stürmische Zeiten - Gib niemals auf!
Spielfilm
2009
The Experiment
Thriller
2009
Winged Creatures
Psychodrama
2009
Ein wilder Kerl macht Ärger: Max Records und
Catherine Keener
Wo die Wilden Kerle wohnen
Fantasy
2010
Our Family Wedding
Komödie
2010
Repo Men
Scifi
2011
Catch .44 - Der ganz große Coup
Actionfilm
2012
Pawn - Wem kannst Du vertrauen?
Spielfilm
2012
Er ist zurück: Arnold Schwarzenegger wieder der
Action-Held
The Last Stand
Action
2012
The Truth
Actionthriller
2013
Auge um Auge
Thriller
2013
Der Butler
Drama
2013
Zulu
Thriller
2014
96 Hours - Taken 3
Action
2015
Dope
Krimikomödie
2015
Southpaw
Drama
2016
Doch das unermüdliche Streben nach Antworten gerät bald zum Rennen gegen die Zeit.
Arrival
Drama
2016
Rogue One: A Star Wars Story
Science-Fiction-Film
2018
T'Challa besteigt nach dem Tod seines Vaters Wakandas Thron und wird zu Black Panther (Chadwick Boseman).
Black Panther
Action

BELIEBTE STARS

Carin C. Tietze in "Der Kriminalist"
Carin C. Tietze
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Für ihre Rolle in Fatih Akins "Aus dem Nichts" erhielt Diane Kruger den Darstellerpreis der 70. Filmfestspiele von Cannes.
Diane Kruger
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung