Forest Whitaker

Schauspieler und Oscar-Preisträger Forest Whitaker. Vergrößern
Schauspieler und Oscar-Preisträger Forest Whitaker.
Fotoquelle: Andrea Raffin/shutterstock.com
Dan Smithson
Geboren: 15.07.1961 in Longview, Texas, USA

Forest Whitaker wächst vorwiegend auf dem Lande auf. Obwohl die Eltern in seiner Jugend nach South Central, L.A., ziehen, verbringt er sehr viel Zeit beim Großvater in Texas, einem pensionierten Eisenbahner und Farmer. Als Klein-Forest acht Jahre ist, sieht er den ersten weißen Mann - im Fernsehen. Schon als kleiner Junge singt er in einer Rhythm-&-Blues Band. Er studiert - dank seiner Mutter, die ihn an die angesehene Schule in Pacific Palisades schickt - am Polytechnikum in Pomona. Später erhält er ein Stipendium für ein Musikstudium an der Universität Südkalifornien in Los Angeles. Als er ins Schauspiel wechselt, flehen ihn die Lehrer an, nicht mit dem Singen aufzuhören. Sie finden offene Ohren.

Der imposante Charakterdarsteller fällt vor allem am Broadway auf, wird aber quasi über Nacht bekannt als Billard-Gegenspieler von Paul Newman in Martin Scorseses "Die Farbe des Geldes". Gleich zu Beginn ist seine Devise: Keine Rolle annehmen, die dem eigenen Gefühl, der eigenen Moral widerspricht. Ein Mörder ja, ein Sadist nein. 1988 erhält Whitaker beim Filmfestival in Cannes den Darstellerpeis für sein Porträt der Jazz-Legende Charlie Parker in Clint Eastwood's "Bird". Naivität wie in "Harlem Action - Eine schwarze Komödie" (1991) und skeptische Intelligenz wie in Alan J. Pakulas "Gewagtes Spiel" (1992) oder Wayne Wongs "Smoke - Raucher unter sich" (1994) sind ebenso seine Stärke und er verfügt über weit mehr schauspielerische Mittel.

Eine seiner schönsten Rollen ist die des britischen Soldaten, der in Neil Jordans "Crying Game" (1992) von der IRA gekidnapped wird. In Robert Altmans "Prêt-à-Porter" (1995) spielt er schließlich den Modemacher Xuly Bet. Nachdem er 1993 fürs Fernsehen bereits das Drama "Schule der Gewalt" inszenierte, drehte er 1995 seinen ersten Kinofilm nach einem Roman von Terry McMillan, der auch das Drehbuch schrieb: "Waiting to Exhale - Warten auf Mr. Right", der in den USA auf Anhieb ein Kassenschlager wird. Er erzählt von vier Frauen der schwarzen Oberschicht, die karrieremäßig erfolgreich, privat aber frustriert sind, bis sie ihren ganz persönlichen Mr. Right finden. 1998 versucht er sich mit "Eine zweite Chance" und dem TV-Film "Black Jaq" erneut als Regisseur.

Forest Whitaker ist bekannt dafür, dass er voll in die Rolle des anderen einsteigt: "Als ich Charlie Parker spielte, mietete ich mich für ein paar Monate in einer bescheidenen kleinen Wohnung in Downtown neben einer Greyhound-Bushaltestelle ein. Da konnte ich, ohne jemanden zu stören, Tag und Nacht Saxophon spielen". Asketisch steigt er in die untersten Tiefen der Rollen, er lebte unter Drogenabhängigen, Obdachlosen, Prostituierten, versucht immer wieder, radikal in seine Rollen einzutauchen. Das gelang ihm auch vortrefflich in dem Drama "Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht" (2006), in dem er den afrikanischen Diktator Idi Amin verkörperte. Für seine überragende schauspielerische Leistung erhielt er 2007 den Oscar als bester Hauptdarsteller und den Golden Globe als bester Darsteller in einem Drama.

Weitere Auftritte von Forest Whitaker: "T.A.G. - Das Killerspiel", "Ich glaub' ich steh' im Wald" (beide 1981), "Fackeln im Sturm" (erste und zweite Staffel), "Crazy For You", "The Grand Baby" (alle 1985), Oliver Stones "Platoon" (1986), "Bloodsport", "Die Nacht hat viele Augen", "In den Fängen eines Fremden" (alle 1987) Barry Levinsons "Good Morning, Vietnam", Walter Hills "Johnny Handsome" (beide 1988), Richard Benjamins "Downtown", "Criminal Justice" (beide 1990), "Keiner kommt hier lebend raus", "No Surrender - Schrei nach Gerechtigkeit" (beide 1991), Abel Ferraras "Body Snatchers - Angriff der Körperfresser" (1992), Kiefer Sutherlands "Last Light", "Bank Robber", "Lush Life" (alle 1993), "Explosiv - Blown Away", "Der Feind in den eigenen Reihen", "Jason's Lyric" (alle 1994), "Species" (1995), "Phenomenon", "Seine letzte Chance - Ein Mann gibt nicht auf" (beide 1996), "Body Count - Flucht nach Miami" (1997), "Ghost Dog", "Zeugenschutzprogramm", "Light It Up", "Four Dogs Playing Poker" (alle 1999), "Battlefield Earth" (2000), "Green Dragon", "The Follow" (ungenannt), "Feast Of All Saints" (TV-Mehrteiler), "The Fourth Angel" (alle 2001), "Panic Room" (2002), "First Daughter - Date mit Hindernissen" (2004, Regie), "American Gun" (2005), "8 Blickwinkel", "Die Macht des Schicksals" (beide 2007), "Street Kings", "Powder Blue - Am Ende bleibt Liebe" (beide 2008), "Wo die Wilden Kerle wohnen" (Sprecher im Original, 2009), "Repo Men", "Our Family Wedding" (beide 2010), "The Last Stand" (beide 2012), "Der Butler", "Auge um Auge", "Zulu" (alle 2013), "96 Hours - Taken 3" (2014), "Southpaw" (2015).

Außerdem hatte Whitaker mehrere Auftritte in TV-Serien wie etwa in "Polizeirevier Hill Street" (1984), "Cagney und Lacey" (1985) und "Unglaubliche Geschichten" (1986).


Zur Filmografie von Dan Smithson
TV-Programm
ARD

ZDF-Morgenmagazin

Report | 05:30 - 09:00 Uhr
ZDF

ZDF-Morgenmagazin

Report | 05:30 - 09:00 Uhr
RTL

Guten Morgen Deutschland

Report | 06:00 - 08:30 Uhr
VOX

CSI: NY

Serie | 05:50 - 06:45 Uhr
ProSieben

2 Broke Girls

Serie | 06:40 - 07:10 Uhr
SAT.1

SAT.1-Frühstücksfernsehen

Report | 05:30 - 10:00 Uhr
KabelEins

Detektiv Rockford

Serie | 05:50 - 06:50 Uhr
RTL II

Privatdetektive im Einsatz

Serie | 05:55 - 06:55 Uhr
RTLplus

Das Familiengericht

Report | 06:20 - 07:05 Uhr
WDR

Lokalzeit aus Bonn

Report | 06:20 - 06:50 Uhr
3sat

Kulturzeit

Kultur | 06:20 - 07:00 Uhr
NDR

Visite

Gesundheit | 06:20 - 07:20 Uhr
MDR

LexiTV - Wissen für alle

Report | 06:15 - 07:15 Uhr
HR

hallo hessen

Report | 06:35 - 07:20 Uhr
BR

Sturm der Liebe

Serie | 06:30 - 07:20 Uhr
Sport1

Teleshopping

Report | 06:30 - 07:00 Uhr
Eurosport

Tennis

Sport | 03:00 - 07:05 Uhr
DMAX

Kings of Magic

Unterhaltung | 06:10 - 06:50 Uhr
ARD

TV-Tipps Sportschau

Sport | 20:15 - 22:45 Uhr
ZDF

Der Staatsanwalt

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
VOX

Law & Order: Special Victims Unit

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
ProSieben

Wer ist Hanna?

Spielfilm | 20:15 - 22:25 Uhr
SAT.1

Jack and Jill

Spielfilm | 20:15 - 22:15 Uhr
KabelEins

Forever

Serie | 20:15 - 21:10 Uhr
RTL II

The Last Days On Mars

Spielfilm | 20:15 - 22:05 Uhr
RTLplus

Ritas Welt

Serie | 20:15 - 20:35 Uhr
arte

TV-Tipps Freistatt

Spielfilm | 20:15 - 21:55 Uhr
WDR

Geheimnis Dortmunder U

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
3sat

Vorsicht Trickbetrüger

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR

die nordstory

Natur+Reisen | 20:15 - 21:15 Uhr
MDR

So schön ist Deutschland

Unterhaltung | 20:15 - 21:45 Uhr
SWR

Expedition in die Heimat

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

TV-Tipps Bayerischer Filmpreis 2016

Unterhaltung | 20:15 - 22:30 Uhr
Eurosport

Nachrichten

Nachrichten | 23:25 - 23:35 Uhr
DMAX

Die Aquarium-Profis

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Sportschau

Sport | 20:15 - 22:45 Uhr
RTL II

TV-Tipps Pitch Black - Planet der Finsternis

Spielfilm | 22:05 - 00:15 Uhr
arte

TV-Tipps Freistatt

Spielfilm | 20:15 - 21:55 Uhr
3sat

TV-Tipps Ein unmoralisches Angebot

Spielfilm | 22:35 - 00:25 Uhr
BR

TV-Tipps Bayerischer Filmpreis 2016

Unterhaltung | 20:15 - 22:30 Uhr

Aktueller Titel