In naher Zukunft haben sich viele Menschen mit hoch entwickelten künstlichen Organen ihr Leben verlängern lassen. Doch die Freude über ein verlängertes Dasein hat auch eine Schattenseite: nicht jeder kann sich die medizinische Revolution leisten und hat offenbar das fiese Kleingedruckte nicht gelesen. Denn wer die Raten für die lebenswichtigen Wunder-Organe nicht zahlen kann, muss diese wieder abgeben. Wer das nicht macht, bekommt von so genannten "Repo Men" unliebsamen Besuch. Denn die holen sich einfach, was nicht bezahlt wurde - ohne Rücksicht auf Verluste. Als auch der Spitzenmann Remy auf ein künstliches Organ angewiesen ist, muss er seinen Job überdenken, zumal ihm die eigene Firma schließlich seinen Ex-Partner auf den Hals hetzt ...

Die Grundidee des futuristischen Action-Streifen ist durchaus originell, die Umsetzung leider nicht. Hier geht es schließlich nur noch darum, eine bizarre Welt vorzuführen und den Protagonisten von einer gefährlichen Situation in die nächste zu treiben. Wäre nicht der mitunter durchaus zynische Humor, man hätte es mit einem tumben Spektakel zu tun, das durchaus das Potential von Filmen wie "Robocop", "Equilibrium" oder "Blade Runner" hätte haben können.

Foto: Universal/Kerry Hayes