Alle Infos zu Ralf Schmitz im Porträt.
Fotoquelle: picture alliance / ZB | Thomas Schulze

Ralf Schmitz

Lesermeinung
Geboren
03.11.1974 in Leverkusen
Alter
49 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Vom Klassenclown zum verschmitzten Comedian. Als Schauspieler in zahlreichen TV-Shows und Kinofilmen, als Unterhalter auf der Bühne, sowie als Bestseller-Autor hat sich Ralf Schmitz einen Namen gemacht und ist aus der deutschen Comedy Szene nicht mehr wegzudenken.

Die Karriere begann früh: Bereits während seiner Schulzeit auf dem Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen-Opladen durfte Ralf Schmitz sein schauspielerisches Talent in verschiedenen Theaterstücken unter Beweis stellen. Nach erfolgreichem Abitur und einem anschließenden Zivildienst ließ er sich in Schauspiel, Gesang und Tanz ausbilden. Der berufliche Karriereeinstieg ließ nicht lang auf sich warten und Ralf Schmitz wirkte über vier Jahre als Ensemblemitglied im Improvisationstheater „Die Springmaus“ in Bonn mit.

Wie kam Ralf Schmitz zum Fernsehen?

Den Sprung zum Fernsehen schaffte Ralf Schmitz im Jahr 2002 durch seinen Auftritt in der SAT.1 Comedy Show „Die dreisten Drei“, welcher ihm nur ein Jahr später den Deutschen Comedy Preis als Bester Newcomer einbrachte. Es folgten weitere Fernsehauftritte und Auszeichnungen. In der Sendung „Genial daneben“ war er gern gesehener Gast und in der „Schillerstraße“ wurde er festes Mitglied des Ensembles, mit welchem er 2005 die „Goldene Rose“ gewann. Weitere Auszeichnungen wie die „Eins Live Krone“ in der Kategorie Comedy und der Deutsche Animationssprecherpreis ließen nicht lang auf sich warten.

Vom Fernsehen auf die große Leinwand

Wachsende Bekanntheit erlangte Ralf Schmitz durch seine Rolle als der quirlige Zwerg Sunny in Otto Waalkes‘ Kinofilm „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ (2004). Auch in dessen Fortsetzung „7 Zwerge – der Wald ist nicht genug“ war Ralf Schmitz im Oktober 2006 zu sehen. Aber auch als Synchronsprecher ist Ralf Schmitz erfolgreich. Unter anderem im ersten deutschen 3D-Animationsfilm „Konferenz der Tiere“ (2010) verlieh er seine unverwechselbare Stimme.

Ausverkaufte Tourneen und Bestseller-Autor

Bei Ralf Schmitz bleibt vor Lachen kein Auge trocken. Deshalb war auch sein erstes Soloprogramm „Schmitz komm raus!“ ein voller Erfolg. Für die gleichnamige Comedy-Show auf SAT.1 wurde er 2006 für den „Deutschen Comedypreis“ nominiert. Es folgten weitere Bühnenprogramme wie „Verschmitzt“ (2007), „Schmitzophren“ (2009), „Schmitzpiepe“ (2014), „Aus dem Häuschen“ (2014-2016), „Schmitzenklasse“ (2016-2018) und „Schmitzeljagd“ (2018). Sein neuestes Bühnenprogramm „Schmitzefrei“ feierte im Jahr 2022 Premiere.

Seine Sprüche trafen nicht nur auf der Bühne auf Begeisterung, sondern auch auf dem Papier. Insgesamt verfasste Ralf Schmitz drei Bücher, welche sich jeweils monatelang in den Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste hielten. Eins davon sogar auf Platz 1!

Die Fernsehkarriere geht weiter

Beinahe alle seine Live-Programme wurden aufgezeichnet und im Fernsehen ausgestrahlt. Zudem erhielt Ralf Schmitz seine eigene TV-Show „Schmitz in the City“ (2009) und war er als Co-Moderator in einigen Ausgaben der ARD-Reihe „Die beliebtesten…“ (2010-2012) zu sehen. Über sieben Jahre lang verkuppelte er als Moderator der beliebten RTL-Dating Show „Take me out!“ (seit 2013) Paare und wirkte 2014 in der ersten deutschen Impro-Sitcom „Hotel Zuhause – Bitte stören!“ (RTL) als Hauptdarsteller mit. Es folgten weitere Sitcoms, Sketch- und Datingshows wie „Hotel Verschmitzt“, „Paar Wars“ und „Voll Verschossen“.

Ralf Schmitz privat

Ob Ralf Schmitz eine Frau an seiner Seite hat, verheiratet ist oder vielleicht auch Kinder hat, ist leider nicht bekannt. Sein Privatleben hält der Comedian geschickt aus der Öffentlichkeit raus. Doch über eine Dame schwärmt er ganz offen: Seine Katze Hildegard, welche sogar einen eigenen Instagram Account hat.

Filme mit Ralf Schmitz

BELIEBTE STARS

Heather Graham
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Ulrike Kriener - die Filme, die Karriere und das Leben der Schauspielerin im Porträt.
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Audrey Hepburn 1954 in "Sabrina".
Audrey Hepburn
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Schauspielerin Zoey Deutch.
Zoey Deutch
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Erfolgreicher Exportartikel aus Großbritannien: Jude Law.
Jude Law
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Begann seine Karriere als Krimineller: Danny Trejo.
Danny Trejo
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung