Terrence Malick

Lesermeinung
Geboren
30.11.1943 in Waco, Texas, USA
Alter
77 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Malick hat in Harward und Oxford Philosophie studiert und nebenbei als Landarbeiter auf Farmen und Ölfeldern gearbeitet und geht später ans American Film Institute nach Los Angeles. Davor ist er Journalist bei "Life", "Newsweek" und "New Yorker" und schreibt Reportagen wie jene über den Prozess von Régis Debray in Bolivien. Das Jahr 1968 verbringt er als Philosophiedozent, bevor er 1970 als Drehbuchautor die Filmszene betritt. Ohne Namensnennung hat er am Drehbuch für Jack Nicholsons Regiedebüt "Drive, He Said" mitgearbeitet, dann für Bob Rafelson und John Milius, den er während seiner linken Phase sehr schützt.

Aufsehen als Regisseur erregt Malick mit nur zwei Filmen: "Badlands" von 1973 und "In der Glut des Südens" (1978). Als in "Badlands" die 15-jährige Holly den zehn Jahre älteren Kit kennenlernt, ändert sich ihr Leben von einem Tag auf den anderen. Nach dem Tod der Mutter findet sie zum ersten Mal wieder Freude am Leben. Der Vater bestraft Hollys Liebe zu Kit fürchterlich: Er erschießt ihren Lieblingshund, muss aber dafür selbst später mit dem Leben bezahlen. Von da ab ist Kit ein Mörder. Er täuscht einen Selbstmord vor und lässt Hollys Haus in Flammen aufgehen. Dann leben Kit und Holly als Outlaws in einem versteckten Baumhaus.

Man hat Malicks Film mit den frühen Arbeiten von Orson Welles und Abraham Polonsky verglichen. Jedenfalls erweist er sich stilistisch als ungewöhnliches Talent. Wie die beiden Outlaws zu Carl-Orff-Musik durch die Wälder fliehen und die lakonisch-zynische Art wie er seine Helden entlässt, belegt das am klarsten: Nachdem Kit noch eine Reihe von Morden begangen hat, wird er geschnappt, verurteilt, hingerichtet. Und Holly heiratet seinen Verteidiger. Terence Mallick hat mit seinem Film, der in kürzester Zeit Kultstatus erreicht, zwei wunderbare Schauspieler bekannt gemacht: Sissy Spacek und Martin Sheen, eine Art James Dean der Siebzigerjahre.

Im Chicago 1916 spielt das Melodram "In der Glut des Südens" vom jungen Fabrikarbeiter Bill alias Richard Gere, der seinen Boss im Handgemenge erschlägt. Gemeinsam mit seiner Schwester und der Freundin flieht er zu den großen Farmen im Süden. Trotz Arbeitsmangel hat Bill Glück: bei einem Farmer, der auf den Tod erkrankt ist, finden sie Unterschlupf. Doch Bill hat Abby als Schwester ausgegeben und das bringt ihn wieder in Konflikte ... Die Kamera führen Nestor Almendos und Haskell Wexler, die Musik stammt von Ennio Morricone und die Schauspieler Richard Gere, Linda Manz und Sam Shepard sind ausgezeichnet. Dazu die liebevoll ausgefeilte Inszenierung. Mit wenigen Bildern zeigt Malick das Heer der Arbeitslosen, beobachtet unerbittlich die Arbeit, die von Heuschrecken geplagte Landschaft. Aber auch deren Schönheit, die weiten Felder, die im Winde sich biegenden Grashalme, die wiehernden und stampfenden Pferde. Terence Malick ist ein Poet der Worte und Bilder.

Am 23. Juni 1997, 19 Jahre nachdem er nach der Vorführung von "In der Glut des Südens" in Cannes in der Versenkung verschwunden war, beginnt Malick mit den Dreharbeiten zu dem ungewöhnlichen Kriegsfilm "Der schmale Grat" an der australischen Ostküste. Es geht um die Schlacht von Guadalcanal 1942, als die Amerikaner um die Vorherrschaft im Pazifik kämpfen. Der James-Jones-Roman war bereits 1963 von Andrew Marton verfilmt worden, Malicks Film ist weniger heroisch. In meist kleinen Rollen wirken Stars wie Sean Penn, Nick Nolte, John Travolta, George Clooney und John Cusack mit.

2005 entstand mit "The New World" eine Realverfilmung der Pocahontas-Geschichte. Im Mai 2011 wurde Malick für sein Drama "The Tree of Life" mit der Goldenen Palme der Internationalen Filmfestspiele von Cannes ausgezeichnet. Das ungewöhnliche Familienepos mit Brad Pitt und Sean Penn in den Hauptrollen besticht durch seine poetische Bildsprache, kommt aber stellenweise reichlich esoterisch daher. Dies kennzeichnet auch seine nächste Regiearbeit, die Tragikomödie "To the Wonder" (2012).

Filme mit Terrence Malick

BELIEBTE STARS

Ewig ein Darsteller mit Sex-Appeal: Alain Delon.
Alain Delon
Lesermeinung
Längst nicht mehr nur auf das Charakterfach festgelegt: Liam Neeson.
Liam Neeson
Lesermeinung
Schon mit elf Jahren stand Kostja Ullmann auf der Theater-Bühne.
Kostja Ullmann
Lesermeinung
Auch auf der Leinwand präsent: Benno Fürmann (hier als Sven Stanislawski in "Heil").
Benno Fürmann
Lesermeinung
Ein smarter Kerl: Simon Baker.
Simon Baker
Lesermeinung
Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore.
Julianne Moore
Lesermeinung
Tiefer Blick aus blauen Augen: Amanda Seyfried.
Amanda Seyfried
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Schauspieler Chris Evans.
Chris Evans
Lesermeinung
Schauspieler Liam Hemsworth.
Liam Hemsworth
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Taron Egerton - smart, sympathisch und wahnsinnig vielseitig.
Taron Egerton
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Als Agentin Eve in "James Bond - Skyfall" zu Weltruhm: Naomie Harris.
Naomie Harris
Lesermeinung
Blickt auf eine lange Karriere zurück: Bud Spencer.
Bud Spencer
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Als Model erfolgreich: Nadja Auermann
Nadja Auermann
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Muhammad Ali ist eine Legende des Boxsports.
Muhammad Ali
Lesermeinung
Macht nicht nur als Jackson „Jax“ Teller eine gute Figur: Charlie Hunnam
Charlie Hunnam
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Wurde als Meredith Grey in "Grey's Anatomy" weltbekannt: Ellen Pompeo
Ellen Pompeo
Lesermeinung
Glutäugige Schönheit: "Cleopatra"-Darstellerin Leonor Varela.
Leonor Varela
Lesermeinung
Schauspieler Nicholas Hoult.
Nicholas Hoult
Lesermeinung
Eric Dane - gut aussehend und charmant
Eric Dane
Lesermeinung
Hatte ihren internationalen Durchbruch an der Seite von John Cusack: Iben Hjejle.
Iben Hjejle
Lesermeinung
Stefano Accorsi in "Ich möchte so sein wie Du"
Stefano Accorsi
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Charakterdarsteller aus Irland: Brendan Gleeson.
Brendan Gleeson
Lesermeinung
Spielte sich als Sam in "Der Herr der Ringe" in die Herzen der Zuschauer: Sean Astin
Sean Astin
Lesermeinung
Eine Szene aus dem Film "Get Out", der Daniel Kaluuya auch international bekannt machte.
Daniel Kaluuya
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Feste Institution in der US-Entertainment-Branche: Rip Torn.
Rip Torn
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Wandlungsfähiger Darsteller: Steve Zahn.
Steve Zahn
Lesermeinung
In Deutschland seit "Mord im Mittsommer" bekannt: Jakob Cedegren
Jakob Cedergren
Lesermeinung
Debütierte 1994 als Schauspieler und ist seitdem in vielen Filmen und Fernsehserien zu sehen: Michael Peña.
Michael Peña
Lesermeinung
Eine der vielseitigsten und interessantesten Schauspielerinnen Italiens: Margherita Buy
Margherita Buy
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Pepe Danquart
Pepe Danquart
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Anerkannter Charakterdarsteller: Powers Boothe
Powers Boothe
Lesermeinung
Wurde mit "Lola rennt" bekannt: Tom Tykwer.
Tom Tykwer
Lesermeinung
Seit "Cheers" bei einem breiten Publikum bekannt: Bebe Neuwirth.
Bebe Neuwirth
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung