Neil (Ben Affleck) und Jane (Rachel McAdams)
beginnen eine Affäre

To the Wonder

KINOSTART: 30.05.2013 • Tragikomödie • USA (2012) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
To the Wonder
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
USA
Budget
112 USD
Einspielergebnis
587.615 USD
Laufzeit
108 Minuten

Der gescheiterte US-Autor Neil lebt in Frankreich mit der schönen Ukrainerin Marina und deren Tochter ein beschauliches Leben. Als die kleine Familie zwei Jahre später in die USA kommen und in Oklahoma eines neues Heim gefunden haben, geht allmählich die Liebe zwischen Neil und Marina verloren. Als er dann noch auf seine alte Liebschaft Jane trifft, lässt er sich auf eine Affäre mit ihr ein. Marina indes fühlt sich zu einem katholische Priester hingezogen. Der wiederum steckt gerade in eines handfesten Glaubenskrise ...

Einmal mehr inszenierte Terrence Malick mit Starbesetzung tranceartige Bilder, die betulich als einschläfernd-breiige Soße vor sich hinplätschern. Nie weiß man, was für eine Geschichte uns der Regisseur hier eigentlich verkaufen will. Hofft man auf einen Umweltskandal, der unerwartet auf die Leinwand geworfen wird, wird man schnell enttäuscht. Denn dieses lose Ende wird ebenso wenig aufgelöst wie der Rest.

Hier beschleicht den Zuschauer das Gefühl, dass Malick den nicht verwerteten Rest aus dem ebenso verquasten Drama "The Tree of Life" noch in irgendeiner Weise verwenden wollte. Malick-Fans hingegen werden lieber von einer Weiterentwicklung seiner Kunst sprechen. Zwischen romanischem Sakralbau und auf der Prärie weidenden Büffeln entspinnt sich ein "assoziatives visuelles Gedicht, immer mit den Akteuren im Fokus und unterlegt von ihren hypnotisierenden Stimmen" (Teleschau). 

Malick, der zuvor nur alle Jubeljahre eine Arbeit abgeliefert hat, dreht nun in wilder Folge. Denn er hat bereits drei weitere Filme in Arbeit, die teilweise sogar schon abgedreht sind.

Foto: StudioCanal

Darsteller
Vielseitiger Charakterkopf: Barry Pepper
Barry Pepper
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung
Inbegriff des spanischen Macho: Javier Bardem
Javier Bardem
Lesermeinung
Die Rolle der Camille in "James Bond 007 - Ein Quantum Trost" machte Olga Kurylenka über Nacht
bekannt.
Olga Kurylenko
Lesermeinung
Rachel Anne McAdams wurde am 17. November 1978 in London, Ontario in Kanada geboren.
Rachel McAdams
Lesermeinung
Schauspielerin Rachel Weisz.
Rachel Weisz
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS