Justice League

Spielfilm, Actionfilm
Mit vereinten Kräften
Von Annekatrin Liebisch

Infos
Originaltitel
Justice League
Produktionsland
USA, GB, CDN
Produktionsdatum
2017
Altersfreigabe
12+
Kinostart
Do., 16. November 2017
ProSieben
So., 24.05.
20:15 - 22:35


Freunde gesucht: Batman und Wonder Woman holen sich Unterstützung im Kampf gegen einen außerirdischen Feind – und gegen die "Avengers" ...

Superman ist tot. Im Kampf gegen Doomsday ließ der große Held am Ende von "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2016) sein Leben. Nun, da der Beschützer der Menschheit nicht mehr lebt, versucht der außerirdische Herrscher Steppenwolf, sein finsteres Reich auf die Erde auszudehnen. Grund genug für Batman und Wonder Woman, sich Unterstützung zu suchen. Unterstützung von Wesen, die genauso außergewöhnlich und stark sind wie sie – und genauso eigensinnig. Was also wird wohl die größere Herausforderung für die Mitglieder der "Justice League" sein, die 2017 zum ersten Mal gemeinsam kämpften – die Welt zu retten oder zusammenzuarbeiten? Die Free-TV-Premiere bei ProSieben sorgt für Aufklärung.

Dass Wonder Woman (Gal Gadot) eine durchaus umgängliche, teamfähige Kriegerin ist, stellte sie in ihrem unglaublich erfolgreichen Solo-Abenteuer eindrucksvoll unter Beweis. Aber Batman (Ben Affleck)? Der finstere Einzelkämpfer, der nie mürrischer schien als in "Batman v Superman: Dawn of Justice"? Der muss bei seinem Versuch, den Thronerben von Atlantis zu rekrutieren, feststellen, dass es mit Aquaman (Jason Momoa) einen Kraftprotz gibt, der noch mehr Wert auf seine Eigenständigkeit legt als er selbst. Dem blitzschnellen Flash (Ezra Miller) fehlt es hingegen nicht an Enthusiasmus, wohl aber an Kampferfahrung. Und Cyborg (Newcomer Ray Fisher), eine Mischung aus Mensch und Maschine, müsste erst mal mit sich selbst zurechtkommen, bevor er sich auf andere einlassen kann.

Nur Superhelden-Durchschnitt

Regisseur Zack Snyder führt in "Justice League" gleich drei neue Hauptcharaktere auf einmal ein – und wird leider keinem davon gerecht. Was nicht heißen soll, dass das DC-Heldentreffen ein schlechter Film ist. Bis in die kleinsten Nebenrollen besetzt mit Hochkarätern wie Amy Adams (Lois Lane), Jeremy Irons (Batmans scharfzüngiger Butler Alfred) und J.K. Simmons (Commissioner Gordon), gibt es an den schauspielerischen Leistungen nichts auszusetzen. Die Reibereien zwischen den Mitgliedern der neuen Heldenliga sind durchaus witzig, und die traditionsreichen Figuren des DC-Universums genießen bei Fans ohnehin einen großen Kredit.

Das größte Problem der "Justice League" besteht im Grunde genommen darin, dass das Zielpublikum das alles schon mindestens einmal gesehen hat – nur etwas besser. Man muss "Guardians of the Galaxy" nicht für das Comic-Film-Nonplus-Ultra halten, um zu dem Schluss zu kommen, dass die Wortgefechte dort schlagfertiger klangen. Und wenn die Kamera in einer Kampfsequenz mal wieder in Zeitlupe geht und die überbordenden Actionszenen auch aus jedem zweiten Computerspiel stammen könnten, kommt man schon ins Grübeln, ob Zack Snyder noch immer der Action-Visionär ist, als der er sich 2006 mit "300" positionierte.

Noch in diesem Jahr wird es Superhelden-Nachschub aus dem Hause DC geben – vorausgesetzt die Corona-Krise macht dem Kinostart von "Wonder Woman 1984" nicht erneut einen Strich durch die Rechnung. Bereits zweimal musste der Starttermin wegen der Pandemie verschoben werden. Aktuell ist er für August 2020 terminiert. In der Hauptrolle der taffen Titelheldin ist erneut Gal Gadot zu sehen.

Justice League – So. 24.05. – ProSieben: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Justice League" finden Sie hier.


Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Justice League"

Weitere Darsteller: Jason Momoa, Ezra Miller, Ray Fisher, J.K. Simmons, Kiersey Clemons, Joe Morton, Julian Lewis Jones, Gemma Refoufi, Kelly Burke, Paulina Boneva, Alexandra Ford, Lisa Loven Kongsli , Eleanor Matsuura, Michael McElhatton, Daniel Stisen, Samantha Jo, Marc McClure, Joe Manganiello, Holt McCallany, Ingvar Eggert Sigurðsson, Sergi Constance, Doutzen Kroes, Dan Mersh, Peter Vo, Caitlin McKenna-Wilkinson, Robin Atkin Downes, Rajia Baroudi, Neil Dickson, Keith Ferguson, Lex Lang, Michelle Ruff, Salli Saffioti, David Shaughnessy, Alan Shearman, Kaiji Tang, Matthew Wolf, Lampros Kalfuntzos, Al Clark, Suan-Li Ong, Salóme R. Gunnarsdóttir, Ágústa Eva Erlendsdóttir, Björt Sigfinnsdóttir, John Dagleish, Chris Courtenay, Heather Imbeah, Carla Turner, Lara Decaro, Serene Angus, Anna Burgess, Mia Burgess, Alison Chang, Constance Bole, Shahla Ayamah, Richard Clifford, Will Austin, Kobna Holdbrook-Smith, Rebecca C. Perfect, Francis Magee, Védís Vífilsdóttir, Snæfríður Rán Aðalsteins, Grace Cookey-Gam, Matthew Bates, Charlotte Comer, Brooke Ence, Hari James, Ann Ogbomo, Paul Foulds, Anthony Wise, Martin Troakes, Gianpiero Cognoli, Jérôme Pradon, Orion Lee, Oliver Gatz, Rachel Blenkiron, Lynne Anne Rodgers, Oliver Powell, Aurore Lauzeral, Frazer Hammill, JK. Glynn, Patrick Connolly, Ninaz Khodaiji, Rosa Escoda, Joe Reisig, Vaughn Johseph, Tara Ward, Jack Yang, Bruce Johnson, Peter Henderson, Yoni Roodner, Molly Shenker, Tomi May, Kasha Bajor, Melanie Gray, Stephanie Haymes-Roven, Keith Simpson, Gary A. Hecker

Das könnte Sie auch interessieren

kabel eins classics Der Rabe - Duell der Zauberer

Der Rabe - Das Duell der Zauberer

Spielfilm | 31.05.2020 | 13:10 - 14:40 Uhr
Prisma-Redaktion
5/501
Lesermeinung
ZDFneo Der Apartment-Schreck

Der Appartement Schreck

Spielfilm | 31.05.2020 | 15:50 - 17:10 Uhr
Prisma-Redaktion
3/502
Lesermeinung
SAT.1 Nachts im Museum

Nachts im Museum

Spielfilm | 31.05.2020 | 22:35 - 00:35 Uhr
Prisma-Redaktion
3.43/5014
Lesermeinung
News
Die Kulturbranche ist besonders stark von der Corona-Krise getroffen, wie auch Markus Stoll alias Harry G beobachtet: "Die Stimmung ist im Keller."

In der neuen Amazon-Serie "Der Beischläfer" gibt Markus Stoll alias Harry G sein Debüt als Hauptdar…  Mehr

Mit fünf letzten Talks, zu denen er große Stars der deutschen Unterhaltungsbranche begrüßt, verabschiedet sich Frank Elstner von seinem Publikum - überraschenderweise ab 12. Juni auf Netflix.

Auch mit 78 Jahren kann man noch Netflix-Star werden. Im Falle von Frank Elstner ist sein Talkformat…  Mehr

In Jana (Lena Klenke) fasst der wilde Hengst Rock My Heart sofort Vertrauen.

Das Pferde-Drama "Mein wildes Herz – Alles auf Sieg" verzichtet auf den für das Genre üblichen Kitsc…  Mehr

Prächtige Accessoires und chinesischer Schmuck aus Silber waren jahrhundertelang auf der ganz Welt begehrt.

Hatte die Globalisierung ihre Ursprünge schon vor 400 Jahren? Eine dreiteilige Doku bei ARTE beleuch…  Mehr

Lightning McQueen (rechts) muss feststellen, dass er nicht mehr der Star des Rennens ist. Diese Rolle hat sich Newcomer Jackson Storm gesichert.

Der ewige Heißsporn Lightning McQueen gehört im dritten Teil der "Cars"-Reihe zum alten Eisen. Der G…  Mehr