Die Londoner Krankenhausärztin Clare Delaney wird nächtens von einem unbekannten Stalker belästigt. Alle Anzeichen weisen dabei auf einen Zusammenhang mit einer Mordserie hin, die lange zurückliegt. Vor 15 Jahren wurde eben jene Clare Delaney von dem skrupellosen Serientäter Thomas Rice entführt. Sie war die einzige Überlebende einer Mordserie, der fünf junge Frauen zum Opfer gefallen sind. Zwei Frauen gelten noch immer als vermisst. Peter Boyd kann sich an die Mordserie noch gut erinnern, denn die bizarren Rituale des später als Mörder überführten Thomas Rice lösten bei der Polizei seinerzeit beträchtliche Irritationen aus. Thomas Rice pflegte der Polizei jeweils einen Stapel Spielkarten zuzusenden, aus dem die Ermittler eine Karte auswählen sollten. Entschieden sie sich für die falsche, musste das Entführungsopfer sterben. Dies brachte Rice den Namen "Der Spieler" ein. Und nun hängt an der Windschutzscheibe von Clare Delaneys Wagen wieder eine Spielkarte...

Auch wenn man inzwischen meint, England sei ein Land der Massenmörder, inszenierte Edward Bennett einen spannenden Fall. In der Rolle des Ermittlers Peter Boyd überzeugt der englische Charakterdarsteller Trevor Eve, der vor seiner Darstellerkarriere Architektur in London studierte. Der Träger des Laurence Olivier Theatre Award dürfte dem deutschen Publikum aus Filmen wie "Besessen" und Troja" bekannt sein."Waking The Dead" wurde 2004 mit dem Emmy als beste Dramaserie ausgezeichnet.