Eigentlich ist Carina, Drittplatzierte beim "Bachelor", eine missverstandene, fast schon tragische Figur. RTL stellt es fleißig so dar, als wäre es ihr vollkommen schnuppe, was mit diesem Daniel Völz ist. Sie sagt: "Für mich ist das kein Dreamdate" und "Mein Gott, mir doch egal, wer bei dem Date sonst noch so dabei ist". Aber in Wirklichkeit ist Carina einfach nur eine coole Sau. Bestimmt hat sie sich sehr angestrengt, in Daniel die neue große Liebe zu sehen. Er ist nur einfach zu langweilig und will nicht mit auf das Partyboot.

Stattdessen hat Daniel Carina und die anderen am Mittwoch auf romantische Dreamdates eingeladen – muss man ja nutzen, wenn RTL alles zahlt. Also ein Boot mieten, nochmal lecker Dinner und Frühstück all inclusive am Strand und im Hotel und Sekt im Whirlpool. Kurz vorm großen Finale steht er vor der Kamera wie ein gebeutelter Krieger: "Ich habe eine lange Reise hinter mir. Ich habe viel durchgemacht." Wir auch.

Natürlich sind die vier nicht miteinander intim geworden

Daniel hat auch in der vorletzten Folge natürlich nichts anbrennen lassen und mit jeder der drei übriggebliebenen Traumfrau-Anwärterinnen die Nacht verbracht. Äh, nicht, um "intim zu werden" natürlich, stellt Kristina klar: "Wenn ich mit einem Mann zusammen bin, muss der WARTEN!" Karina ist eine, die will "einen richtigen Mann", und aber hallo! Das ist der Daniel auch. Er räkelt sich mit jeder der drei Frauen genüsslich in den Laken, kuschelt, knutscht. Dann gibt's gemeinsames Frühstück, um im nächsten Atemzug kickt er eine von ihnen, nämlich Carina, aus dem Rennen. Wo ist eigentlich Yeliz, wenn man sie braucht?

Dabei hatte der Daniel beim Date mit Carina aus Recklinghausen schon in diesem bunten Tempel, der irgendwie noch gar nicht fertig gebaut ist, keine Lust mehr. Carina auch nicht, die hat einen langen Hals gemacht, als die beiden beim Dinner saßen und ein buntes Partyboot vorbeifuhr. "Ich wäre so viel lieber auf diesem Boot gewesen, anstatt da mit DEM zu sitzen." Carina mag auch keine Kultur und kein Obst. Das war sogar dem Bachelor zu viel.

Dabei hatte er vor dem Date noch geflötet: "Sie wiederzusehen, ist bittersüß." Weil sie ihn nämlich immer auflaufen lässt, ganz schön Femme Fatale. Carina ist nämlich so eine, die morgens beim Aufwachen schon geschminkt ist. Als Daniel sie zur Rede stellt und um Liebe bettelt, lässt sie ihn eiskalt auflaufen. Deshalb hat er am Ende doch lieber Svenja und Kristina ins Finale gelassen, die ihn beide anhimmeln. Und direkt angedroht, dass sie in der kommenden Woche seine Mutter kennenlernen müssen.

Kristina passt sehr gut in Daniels Arme

"Bachelor" ist, wenn zwei beim Date nebeneinander sitzen, miteinander reden, aber sich dabei nicht angucken. Weil die Kamera ist ja da vorne. Die Dreamdates mit Kristina und Svenja liefen selbstredend besser als das mit Carina, die sind nicht so abgebrüht und reden von richtigen Gefühlen. Zudem passt Kristina sehr gut in Daniels Arme, stellt er klar. Dafür gibt's Rückblenden mit Weichzeichner vom ersten Treffen der beiden, und dazu tüdelige Musik. Daniel schwärmt: "Alles war perfekt!", und: "Das passte alles". Lügner! Erste Dates sind nicht so! Man ist aufgeregt, findet kein Gesprächsthema und bekommt Hunger, ist aber noch nicht so weit, dass man vor dem Mann einen Veggieburger verdrücken möchte.

Auch das Date von Svenja und Daniel war superschön. Das wird nächste Woche ein spannendes Rennen zwischen Svenja und Kristina um die allerletzte Rose. Bei Svenja und Daniel gibt es keine Probleme. Streit gibt es höchstens über die Frage, wessen Haare mehr glänzen. Apropos: Ob dem Bachelor jemand vom Filmteam zwischendurch das Haar wieder nach hinten kämmt, wenn er sich mit Svenja im Whirlpool fläzt?

Allerdings hat der Bachelor doch noch einen kleinen Zweifel, was Svenja angeht: Sie hatte noch niemals einen festen Freund. "Da macht man sich Gedanken, ob die Erfahrung, was Beziehungen angeht, ausreicht." Das ist nämlich mit Beziehungen wie bei der Jobsuche. Um Berufserfahrung zu bekommen, braucht man erst einmal Berufserfahrung. Wird also nochmal spannend nächste Woche, wenn sich entscheidet, mit wem Daniel ein Leben lang zusammenbleibt, vier Kinder bekommt und ein Haus in Venedig kauft.