Kein Soldat mehr, dem der drohende Tod nicht ins Gesicht geschrieben steht. Keine Heldenposen, nur noch Verzweiflung. Dass der Kriegsfilm heute ist, wie er ist, das ist auch das Verdienst von Michael Cimino und seinem Vietnamepos "Die durch die Hölle gehen".

1979 löste der inzwischen unumstrittene Klassiker bei der Berlinale einen Eklat aus: Osteuropäische Delegationen sahen den Film als "Beleidigung für das Volk von Vietnam". Wenige Wochen später gab es fünf Oscars.

Der Anti-Kriegsfilm erzählt von drei befreundeten Stahlarbeitern aus Pennsylvania (Robert De Niro, John Savage, Christopher Walken), die der Vietnameinsatz für immer verändert: Als Krüppel, als Wahnsinnige, als Gebrochene gehen sie aus dem Inferno hervor. In der parabelhaften Schlüsselszene spielen zwei der Freunde in Gefangenschaft Russisches Roulette. 3sat wiederholt das Meisterwerk nun.


Quelle: teleschau – der Mediendienst