Wie wurden wir, was wir sind? Eine Antwort auf diese Frage versucht eine aufwendige französische Produktion zu geben. Die zweiteilige Dokumentation reist im Rahmen von Terra X" nun zurück zu den ersten Menschen.

Der Schimpanse gilt als der nächste Verwandte des Menschen. Bislang hieß es, die Entwicklungslinien der Schimpansenvorfahren und der menschlichen Linie hätten sich vor etwa sechs Millionen Jahren in Afrika getrennt. Doch Knochenfunde zuletzt in Südeuropa lassen an dieser Meinung nach Lehrbuch zumindest zeitlich Zweifel aufkommen.

Die Pariser Primatologin Sabrina Krief geht sogar weiter. Für sie steht fest, dass die strikte Trennung zwischen Mensch und Menschenaffe wissenschaftlich nicht zu begründen ist. Wie viele weitere Wissenschaftler glaubt auch die Französin, dass das menschliche Merkmal Zweibeingang einen älteren Ursprung hat. Er soll entstanden sein, als unsere Vorfahren noch Baumbewohner gewesen waren, wie Krief in einer spektakulär produzierten Dokumentation meint.

Im Rahmen von "Terra X" führt der zweiteilige französische Film "Die ersten Menschen" von Frédéric Fougea, Alain Michel Blanc und Stéphanie Valloatto nun zurück zu den ältesten Wurzeln der Menschen – eine fantastische Bilderreise in die Zeit vor 25 Millionen Jahren.

Krief behauptet: "Heute existieren offiziell sechs Affenarten. Menschen sind einfach die siebte Art unter den anderen. Die alte Hierarchie mit dem Menschen auf der Spitze der Pyramide über all den anderen Primaten stehend, ist längst überholt."

Die Dokumentation bestätigt die Meinung der Forscherin letztendlich nicht. Dennoch ist die Zeitreise beispielsweise zu einem Sahelanthopus, einem bereits aufrecht gehenden Menschenaffen, der vor rund sieben Millionen Jahren gelebt haben soll, spektakulär. Zahlreiche Statisten wurden aufwendig und sehenswert in Affen-ähnliche Wesen verwandelt. Bei manchen saßen unter anderem die Gesichtsmasken derart fest, dass es mehr als zwei Stunden dauerte, sie wieder zu entfernen.

Der zweite Teil der spektakulären ZDF-Dokumentation folgt am Sonntag, 27. August, ebenfalls 19.30 Uhr. "Die ersten Menschen" sind einen großen Schritt weiter. Sie wandern dann "Aus Afrika in die ganze Welt".


Quelle: teleschau – der Mediendienst