In der sechsten Staffel der ZDF-Krimiserie "Letzte Spur Berlin" ist das Team der Berliner Vermisstenstelle erneut auf der Suche nach spurlos Verschwundenen. Kriminalhauptkommissar Oliver Radek und seine Kollegen ermitteln in zwölf neuen Folgen, die ab Freitag ausgestrahlt werden.

Mina Amiri (Jasmin Tabatabai) trifft in den ersten beiden Episoden "Letzte Spur Berlin" auf einen alten Bekannten: Unterweltgröße Nikola Orsic (Stipe Erceg) bittet die Ermittlerin um Hilfe in einem Vermisstenfall, der das Kräftegleichgewicht der organisierten Kriminalität in Berlin verschieben könnte. Statt sich Unterstützung zu holen, ermittelt Amiri allerdings auf eigene Faust, da alte Gefühle zwischen ihr und Orsic wieder aufflammen.

Private Probleme

Ihr Kollege Mark Lohmann hat derweil mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Ein kleiner Junge (Juri Winkler) taucht bei ihm Zuhause auf und behauptet, sein Sohn zu sein. Und auch Lucy Elbe hat privat einige Probleme: Der Friseursalon ihrer Mutter (Ulrike Krumbiegel) steht kurz vor dem Bankrott und bringt damit auch Lucy in Schwierigkeiten. 

Für Kriminalhauptkommissar Radek (Hans-Werner Meyer) wird ein Fall indes zum persönlichen Albtraum, als seine Frau Anke (Gesine Cukrowski) entführt wird. Um sie zu finden, müssen seine Kollegen peinlich genau in sein Privatleben blicken.

"Letzte Spur Berlin", ab Freitag um 21.15 Uhr im ZDF.